Turn-Team um Andreas Toba gewinnt Battle!

News

Nachdem die Frauen des Turn-Team Deutschland am Sonntag die erste Auflage des neuen Formats bestritten hatten, zogen am Donnerstag die Männer nach. Am Ende jubelten unsere Hannoveraner Turn-Asse Andreas Toba, Mika Säfken sowie Glenn und Lewis Trebing als die Besten in die Kamera.

Los ging’s mit Krafthalten an den Ringen. Dabei wurden dem WM-Achten von Stuttgart, Nick Klessing, ebenso 24 Sekunden in der Stützwaage anerkannt wie Nils Dunkel, sodass Halle und Berlin gemeinsam in Führung gingen. Doch Hannover konnte sich im Kampf um die meisten Tkatchev-Grätschen hintereinander am Reck auf Favorit Toba verlassen. Zwölfmal fing der Routinier nach dem Flugelement wieder die Stange, sodass die Niedersachsen mit dem Team aus der Hauptstadt, für das WM-Teilnehmer Philipp Herder sieben erfolgreiche Versuche aneinanderreihte, gleichzog.

Als sehr schwierig erwies sich die Aufgabe, eine Dreifachschraube am Boden in den optimalen Stand zu bringen. Doch schließlich gelang dies bei fünf Durchgängen Karim Rida für Berlin am besten.

Der erneute Vorsprung von zwei Punkten sollte allerdings nicht lange Bestand haben. Denn am Barren war es wider Erwarten nicht WM-Finalist Lukas Dauser, der die meisten Diamidows am Barren schaffte. Erst toppte Dario Sissakis für Halle mit 25 Vorschwungelementen die Vorlage von 14, dann setzte Glenn Trebing aus Hannover mit 27 noch zwei drauf.

Von da an sollte unser NTB-Quartett die Spitzenposition nicht mehr abgeben. Auch den Handstand-Parcours bewältigte die Hannoveraner Staffel am schnellsten. Sissakis konnte gemeinsam mit Klessing seine eigentliche Heimat Berlin zwar noch ein bisschen ärgern, weil das Duo bei der Übergabe eines Schaumstoffschnitzels mit den Füßen im Hang am Reck innerhalb von 60 Sekunden die meisten Wechsel schaffte. Doch schließlich machten Dauser und Co. den zweiten Platz perfekt, als sie sich bei der von der Boxerin Ornella Wahner gestellten Aufgabe, zehn Sekunden lang Bälle zu jonglieren, während der Partner Kreisflanken am Pauschenpferd absolviert, wie die auch hier überzeugenden Hannoveraner keinen Fehler leisteten.     

Andreas Toba zeigte sich begeistert: „Das hat heute mega-viel Spaß gemacht. Man hat unseren großen Zusammenhalt als Trainingsgruppe gesehen. Im Wettkampf turnen wir ja selten so zusammen, das war vor allem in diesem Format also etwas wirklich Besonderes. Bevor ich ans Reck gegangen bin, war ich sogar ein bisschen aufgeregt. Künftig könnte ich mir vorstellen, dass man unsere Krafttests in Kienbaum mal in einem solchen Format ablaufen lässt. Das pusht und motiviert doch sehr, auch im Training alles aus sich herauszuholen.“

Lewis Trebing stolz: „Wir haben heute gewonnen, weil wir einfach die beste Trainingsgruppe in Deutschland sind.“

Beide Wettkämpfe sind On-Demand auf Turn-Deutschland.TV zu sehen.

Weitere Infos: www.dtb.de

Foto: minkusimages

 

 

Autor: DTB/NTB

Offizielle Kooperationspartner des NTB