Urbane Mitteldistanz durch Wolfsburg

Zugegebenermaßen gibt es das Wettkampfformat "urbane Mitteldistanz" nicht im Orientierungslauf. Dennoch hat es der TV Jahn Wolfsburg geschafft, seinen Sprint-Landesranglistenlauf am Sonntag in diesem Format auszurichten.

Im Stadtteil Reislingen der Automobilstadt führten die Strecken rund um die Vereinsanlagen des TV Jahn zwar durch die für Wolfsburg typischen weitläufigen Wohnanlagen, die in Wiesen- und Bachauen eingebettet sind. Aber ebenso galt es, einen Waldgürtel mehrfach zu durchqueren, der durch die derzeit außergewöhnliche Witterung eine recht üppige Vegetation aufweist. Entsprechend orientierten sich die Siegerzeiten eher an einem Mitteldistanz-Niveau, obwohl die Streckenlängen durchaus sprinttypisch waren. Insgesamt bot das Gelände, das der TV Jahn neu für Orienteierungslauf erschlossen hatte, einen guten Anspruch für alle Teilnehmer. Rund 180 waren nach Ostniedersachsen gekommen, um den letzten Landesranglistenlauf vor der Sommerpause zu absolvieren - eine erneut sehr zufriedenstellende Resonanz.

In der Damen-Hauptkategorie fuhr Birte Freidrichs vom MTV Seesen ihren vierten Sieg im vierten Rennen ein und setzte sich vor ihrer Vereinskameradin Meike Hennseler und überraschend deutlich vor Nationalmannschaftskameradin Paula Starke vom TU USV Dresden durch. Damit trennt sie bereits jetzt bei noch ausstehenden fünf Läufen nur noch ein Sieg vom Gesamtsieg der Landesrangliste dieses Jahres. Bei den Herren nutzte Lokalmatador Magnus Struckmann vom Braunschweiger MTV die Abwesenheit von Favorit Ole Hennseler vom MTV Seesen und gewann vor Nilas Stamer vom MTK Bad Harzburg und Aaron Wandelt vom MTV Seesen.

Nach der Sommerpause geht es weiter - ebenfalls mit einem Sprint - am 5. September im Langenhagen.

Eike Bruns


 

Eine kleine Kultveranstaltung vor dem Abschluss der Frühjahrssaison

Bei bestem Sommerwetter konnte die 5. Auflage des Diekholzener 2 x 24 Minuten-OL wie gewohnt starten. Die 16 teilnehenden Teams hatte 12 verschiede Bahnen zur Auswahl. Bahnlängen zwischen 200 und 700m sorgten für viel Abwechselung. Mit 11 von 12 möglichen Wechseln konnten die OLords mit Till und Christian Buchberger das Rennen für sich entscheiden. Der Zweite Platz ging an Tom Buchholz der als "one man show" 11 Bahnen alleine durchgelaufen ist. Auf dem dritten Platz ladeten die "Brainstormer" mit Till Rake und Aaron Wandelt.

Selbst die beiden letzten Teams konnten sechs der sehr unterschiedlichen Bahnen absolvieren. Immerhin ging es in dem historischen Industriegelände auch durch Wald und Bachtal. Der viele Regen der vergangenen Monate hatte die Vegetation geradezu explodieren lassen und die steilen Hänge sehr aufgeweicht.

Im Anschluss haben fast alle Läufer das gute Wetter für eine gemütliche Grillparty genutzt. Auch wenn es noch nicht ganz der Abschluss der Frühjahrssaison war, die (coronakonforme) "Zielwiese" haben alle seit langem vermisst.

Joachim Stamer


 

Dreimal Rangliste in sechs Tagen

Niedersachsens Orientierungsläufer sind "mit Wumms" in die Saison gestartet. Drei Landesranglistenläufe in sechs Tagen - eine Konstellation, die es so auch noch nicht gegeben hatte. Nach dem Auftakt im Harz ging es keine Woche später in und um Hamburg weiter. Coronabedingt wurde das Hamburg-Wochenende auf einen Tag komprimiert. So stand am Vormittag ein Sprint im Volkspark an, am Nachmittag folgte eine Mitteldistanz in Rosengarten.

Die beiden Ausrichtervereine OSC Hamburg und SC Klecken haben diese Konstalltion schon ein paar Mal geübt. Allerdings meistens eher als Zwei-Tages-Veranstaltung. Apropos geübt: Die Doppelveranstaltung war die Generalprobe für die Deutschen Meisterschaften Sprint und Mitteldistanz, die beide Vereine in dieser Konstellation kommendes Jahr ausrichten - allerdings dann wieder auf zwei Tage verteilt. Und über eines waren sich die Teilnehmer einig: Die Generalprobe war gelungen.

Am Samstag zeigten sich in den Hauptklassen vor allem die Aktiven des MTV Seesen gut auflegt. Birte Friedrichs gewann beide Rennen bei den Damen, Ole Hennseler war bester Niedersachse bei den Herren, konnte allerdings jeweils nicht die Bestzeit des Berliners Marvin Goericke knacken. "Fun fact" am Rande: Mit den drei Läufen in sechs Tagen sind auch gleich alle drei Einzeldisziplinen (Lang, Mittel und Sprint) ausgetragen worden. Doch damit herrscht beileibe keine Sommerpause. Noch vor den Ferien richtet der TV Jahn Wolfsburg den vierten Landesranglistenlauf am 18. Juli aus.

Eike Bruns


 

Gelungener Start in die Saison

Die Orientierungslauf-Saison mit Wettkämpfen in Präsenz ist gestartet. In Hahnenklee im Oberharz gab es nach einem Stadtsprint des OLV Uslar am Samstag die Deutschen Hochschulmeisterschaften und den ersten Landesranglistenlauf des MTK Bad Harzburg über den Hahnenkleer Berg am Sonntag. Der Seesener Ole Hennseler sicherte sich den Sieg für die WG Göttingen. An die WG Göttingen ging durch Paula Starke auch der Sieg bei den Damen, beste Niedersächsischen war die Seesenerin Birte Friedrichs von der WG Hannover.

Die TU Clausthal hatte zusammen mit dem MTK die ersten Hochschulmeisterschaften in Präsenz seit Februar 2020 (!) ausgerichtet. Entsprechend angetan zeigten sich nicht nur TU-Vizepräsidentin Heike Schenk-Mathes, sondern auch Thorsten Hütsch, Sportdirektor des Allgemeinen Deutschen Hochschulsportverbandes (adh). Die knapp 270 Teilnehmer zeigten sich vor allem vom malerisch im Hahnenkleer Kurpark gelegenen Wettkampfzentrum angetan. Die anspruchsvollen Strecken über den Hahnenkleer Berg hatten in einigen Bereichen in den vergangenen, sehr warmen Tagen einen üppigen Vegetationszuwachs erfahren.

Eike Bruns


 

Landesfachausschuss legt Saisonstart fest

In seiner zweiten Sitzung des Jahres hat der Landesfachauschuss den Startschuss für die Saison 2021 gegeben. Am 19. Juni geht es mit einem offenen Sprint in Hahnenklee los. Am Folgetag geht es weiter mit dem 1. Landesranglistenlauf über die Langdistanz zusammen mit den Deutschen Hochschulmeisterschaften ebenfalls in Hahenenklee.

Nur eine Woche später steht das auf einen Tag komprimierte "Hamburg-Wochenende" unter anderem mit dem 2. Landesranglistenlauf über die Mitteldistanz an. Den Abschluss der ersten Saisonhälfte macht noch vor den Sommerferien die urbane Mitteldistanz am 18. Juli in Wolfsburg.

Grundlage ist ein Hygiene-Konzept, das der Landesfachausschuss im Entwurf diskutiert hat. Aufgrund sich mehrfach ändernder Vorschriften hat das aber noch keinen allgemeingültigen Charakter. Näheres sind dem Konzeptentwurf und dem Sitzungsprotokoll zu entnehmen.

Eike Bruns


 

Über den Saisonstart wird Mitte Mai entschieden

Der Landesfachausschuss hat in seiner ersten Sitzung des Jahres 2021 am 20. April über den möglichen Saisonstart beraten. Absehbar scheint zu diesem Zeitpunkt, dass eine Entspannung der Pandemielage im Sommer möglich ist und Orientierungslaufveranstaltungen ähnlich wie im Vorjahr ausgerichtet werden können. Eine genauere Planung will der Landesfachausschuss in seiner nächsten Sitzung Mitte Mai vornehmen.

Eike Bruns

Zum Protokoll der 1. Arbeitstagung 2021 am 20. April


 

Offizielle Kooperationspartner des NTB

Niedersächsischer Turner-Bund e.V.
Maschstraße 18 · 30169 Hannover
Tel.: (0511) 98097-0
E-Mail: info@NTBwelt.de

  • Folge uns auch auf:

#sportVEREINtuns