Norddeutscher Pokal im Rhönradturnen 2019

Am 7. und 8. September 2019 trafen sich die norddeutschen Turnverbände zum alljährlichen Norddeutschen Pokal im Rhönradturnen in Hamburg. Die NTB-Landesklassenturnerinnen konnten am Samstag ausnahmslos in allen Altersklassen überzeugen.

In der AK 7/8 gingen alle Treppchenplätze an den ESV Fortuna Celle. Lena Bierfreund durfte sich mit einem Punkt Vorsprung über den Sieg freuen, gefolgt von ihren Vereinskolleginnen Julia Gresch (Platz 2) und Anna Gresch (Platz 3).

In der Altersklasse 9/10 ging der erste Platz an Ksenia Töws (Cracauer Sportclub Magdeburg). Die Silbermedaille holte sich Mia Lucia Moorkamp (LAV ´91 Meppen e. V.). Platz drei erturnte sich Emily Elsässer vom MTV Altendorf.

In der AK 11/12 konnte Leonie Martynov (LAV ´91 Meppen e. V.) den Sieg mit nach Hause nehmen. Platz zwei ging an Naaya Krämer (SV Rugenbergen) und Platz drei an Samantha Knaus (VfB Fallersleben).

In der AK 13/14 dominierten wieder ausschließlich die NTB-Turnerinnen auf den ersten drei Plätzen. Die Goldmedaille sicherte sich Lilly Rüschen (LAV ´91 Meppen e. V.). Die Silbermedaille holte sich Maret Petter vom VfB Fallersleben und die Bronzemedaille gewann Leonie Alica Hein vom TSV Godshorn.

Shona Felske vom VSK Osterholz-Scharmbeck konnte sich mit 8,5 Punkten die Goldmedaille in der Altersklasse 15/16 sichern. Über Platz zwei freute sich Melis Menemen von der SV Kirchweyhe und über Platz drei Torva Franz vom Neustädter LC.

Auch das Treppchen der Altersklasse 17/18 ging vollständig nach Niedersachen. Erste wurde Carolin Witt von der SV Kirchweyhe. Ihr folgten Ylva Mahnhardt vom ASC Göttingen und Lara Bartels (LAV ´91 Meppen e. V.).

In der Altersklasse 19+ siegte Helene Hild vom SV Eidelstedt. Daniela Brandt vom MTV Altendorf holte Silber und Alexandra Zerbst vom VT Rinteln holte Bronze.

Madita Janßen vom VSK Osterholz-Scharmbeck turnte sich mit 9,05 Punkten an die Spitze der AK 25+. Ihr folgten Sabine Hahn (TuS Neukölln 1865 e. V.) mit Platz zwei und Laurine Rathmann (SV Eidelstedt) mit Platz drei.

In der AK30+ holte Steffi Bockmann vom TV Moorrege den ersten Platz. Kristina Quade vom VSK Osterholz-Scharmbeck sicherte sich die Sibermedaille und Alexandra Schmidt vom TuS Neukölln 1865 e. V. holte Platz drei.

In der AK 40+ gingen die Treppchenplätze an Christina Wulf-Moorkamp (LAV ´91 Meppen e. V.), Torsten Lutz (VSK Osterholz-Scharmbeck) und Stephanie Mossdorf (VfB Fallersleben).

Am Sonntag fand der Mannschaftswettkampf statt, bei dem Hamburg und Niedersachsen an den Start gingen. Vorranging nahmen an diesem Wettkampftag die Bundesklassenturner/innen teil. Allerdings durften auch Landesklassenturner/innen ihr Können an diesem Tag zeigen.

Der NTB stellte fünf B-Mannschaften. Für diese Mannschaften gingen die jüngeren Turner/innen sowie die Landesklassenturner/innen an den Start. Vier Personen bildeten eine Mannschaft. Alle Turner/innen zeigten eine Geradekür. Darüber hinaus mussten zwei Spiralübungen und zwei Sprünge gezeigt werden. Der NTB-1 belegte mit Kaya Straßberger, Annika Wasmuth (beide SV Kirchweyhe), Lina-Merle Haase (MTV Altendorf) und Katalin Breuer (VfB Fallersleben) mit insgesamt 56 Punkten Platz eins. Knapp dahinter folgte die zweite Mannschaft aus Niedersachsen mit Janne Best, Stella Engler (beide SV Kirchweyhe), Jule Fastnacht und Luisa Schreiber (beide VfB Fallersleben) auf Platz zwei mit 55,75 Punkten. Platz drei ging an die erste Mannschaft aus Hamburg mit 47,25 Punkten mit den Turnerinnen Amelie Bielefeldt, Jana Thomsen, Antonia Zieglgänsberger und Lina Baxmann.

Im A-Mannschaftswettkampf starteten die älteren und auch erfahreneren Turner/innen. Die Mannschaften bestanden jeweils aus drei bis vier Turner/innen, wobei zwei Musikküren, eine Geradekür, zwei Spiraleübungen und ein Sprung gezeigt werden mussten. Der NTB stellte für diesen Wettkampf zwei Mannschaften auf. Hamburg ging mit einer Mannschaft an den Start. Der NTB-1 mit Philine Engler, Lorena Hieke, Jakob Kremer (alle SV Kirchweyhe) und Lina Missall (VfB Fallersleben) trumpfte auf und sicherte sich den Sieg des Tages. Der NTB-2 holt sich die Silbermedaille mit Mareike Liebig, Luise Molis, Clara Molis (alle VSK Osterholz-Scharmbeck) und Caroline Rothert-Schnell (ESV Fortuna Celle). Platz drei ging nach Hamburg mit den Turnerinnen Christine Wenzel, Saskia Güntner und Finja Putfarcken.

Verfasserin des Artikels: Simone Cordes

Fotocredit: Larissa von Behren

Landesbestenwettkämpfe im Rhönradturnen 2019

Die diesjährigen Landesbestenwettkämpfe im Rhönradturnen wurden am 22. und 23. Juni in Osterholz-Scharmbeck ausgetragen. Am Samstag ging zunächst die Landesklasse an den Start. Im großen Teilnehmerfeld der Altersklasse 13/14 konnte sich Lucie Werner (SV Kirchweyhe) mit einer schönen Kür Gerade den Sieg erturnen. Auf Platz 2 und 3 folgten mit ebenfalls tollen Leistungen Lilly Rüschen (LAV Meppen) und Leonie Alicia Hein (TSV Godshorn). Optional konnten die Turnerinnen zusätzlich zur Geradekür in der Spirale und im Sprung an den Start gehen. Jeweils den ersten Platz erturnten sich hierbei Lucie Werner (Spirale) und Leonie Alicia Hein vom TSV Godshorn (Sprung).

Bei den 15-16-Jährigen konnte der LAV Meppen einen Doppelsieg in der Kür Gerade erlangen. Celina Lampe gewann vor Emely Otten. Sarah Lembcke (SV Kirchweyhe) komplettierte das Treppchen. In der Spirale zeigte Melis Menemen (SV Kirchweyhe) die beste Tagesleistung in ihrer Altersklasse und mit einem schönen Sprung gelang es Shona Felske sich den Sieg in dieser Disziplin zu sichern.

Mit einer tollen Geradewertung von 8,50 Punkten belegte Carolin Witt (SV Kirchweyhe) den ersten Platz in der Altersklasse 17/18 vor Carina Hogarz (LAV Meppen) und Emely Kämpf (SGSW Oldenburg). Carolin Witt konnte zudem den Sprung für sich entscheiden. Der Sieg in der Spirale ging an Amelie Odia und damit an den ausrichtenden Verein VSK Osterholz-Scharmbeck.

In der Altersklasse 19+ konnte sich Julia Dötzer (MTV Altendorf) in der Geradekür gegen Alexandra Zerbst (VT Rinteln) und Ronja Henke (MTV Altendorf) auf den Plätzen zwei und drei durchsetzen. In der Spirale teilten sich Elina Di Meco und Lisbeth Odia (beide VSK Osterholz) den ersten Platz. Elina konnte zudem den Sprung für sich entscheiden. In der Altersklasse 19+ gab es auch einen männlichen Starter. Jan-Nicklas Petersen trat in der Geradekür und im Sprung an und holte sich mit 5,85 sowie 6,75 Punkten den Titel.

In der Altersklasse 25+ siegte Madita Janßen (VSK Osterholz) deutlich sowohl in der Geradekür vor Michelle Hettmann (MTV Altendorf) und Marijke Vogler (MTV Lingen) als auch in der Spiralekür. Den besten Sprung in dieser Altersklasse zeigte Helen Dittmann (LAV Meppen).

Den Sieg in der Altersklasse 30+ konnte Kristina Quade (VSK Osterholz) mit einer schön geturnten Geradekür vor Johanna Weber (ASC Göttingen) und Lena Klenner (VfB Fallersleben) erringen.

Bei den über 40-Jährigen belegten Torsten Lutz (VSK Osterholz) bei den Männern und Christina Wulf-Moorkamp (LAV Meppen) bei den Frauen den ersten Platz in der Geradekür. In der weiblichen Konkurrenz folgten Simone Budde (MTV Trb. Lüneburg) und Kathrin Rosendahl (SC Hemmingen-Westerfeld) auf den Plätzen zwei und drei.

Am Sonntag folgten die Wettkämpfe der Nachwuchs- und der Bundesklasse. Bei den Jüngsten in der Altersklasse 7/8 ließ Lena Bierfreund (ESV Fortuna Celle) mit ihrer Geradekür alle Konkurrentinnen hinter sich und freute sich über den ersten Platz. Auf weiteren Treppchenplätzen folgten Enja Clara Döring (TV Jahn Walsrode) und Julia Gresch (ESV Fortuna Celle). Als einziger männlicher Starter in dieser Altersklasse durfte Jonathan Staschen (SV Kirchweyhe) ganz nach oben auf das Treppchen klettern.

Bei den 9- bis 10-Jährigen siegten Tom Henry Bower (TV Jahn Walsrode) in der männlichen und Nika Leonie Kaiser (VSK Osterholz) in der weiblichen Konkurrenz. Die Plätze zwei und drei bei den Mädchen gingen an Mia Moorkamp (LAV Meppen) und Lilith Ovelgönne (TV Jahn Walsrode).

In der Altersklasse 11/12 überzeugte Leonie Martynov (LAV Meppen) mit 8,05 Punkten in der Geradekür und sicherte sich mit großem Abstand vor Paula Schilasky und Samantha Knaus (beide VfB Fallersleben) Platz 1.

In der Bundesklasse wird ein Dreikampf, bestehend aus Gerade, Spirale und Sprung, geturnt. In der Altersklasse 12 turnte Annika Wasmuth (SV Kirchweyhe) alle drei Disziplinen souverän und errang damit den Sieg vor Marit Müller (TSV Neustadt) auf dem Silberrang und Lucy Voss (VfB Fallersleben) auf dem Bronzerang.

Bei den 13- bis 14-Jährigen konnte sich Lina Merle Haase (MTV Altendorf) gegen ihre Konkurrentinnen Katalin Breuer (VfB Fallersleben) und Anna Focks (LAV Meppen) durchsetzen und belegte den ersten Platz.

In der Altersklasse 15/16 belegten zwei Turnerinnen vom VSK Osterholz die ersten beiden Podestplätze. Emily Hoge siegte vor Shona Felske. Janne Best (SV Kirchweyhe) komplettierte das Treppchen.

Mit einer tollen Mehrkampfleistung siegte Lorena Hieke (SV Kirchweyhe) im Dreikampf der 17- bis 18-Jährigen. Luise Molis (VSK Osterholz) belegte mit ebenfalls sehr guten Leistungen Rang zwei vor Lina Missal (VfB Fallersleben) auf Rang drei.

Den Mehrkampf in der Altersklasse 19+ konnten Friedemann Albrecht (ASC Göttingen) bei den Männern und Mareike Liebig (VSK Osterholz) bei den Frauen mit hervorragenden Leistungen für sich entscheiden. Zweite bei den Frauen wurde Jennifer Koy (ebenfalls VSK Osterholz) vor Alexandra Spinhoff (ASC Göttingen). In der Einzelwertung der Disziplin Musikkür konnten sich Friedemann Albrecht und Jennifer Koy den Sieg sichern.

 

 

Verfasserin des Artikels: Jennifer Koy

Fotocredit: Larissa von Behren

Deutsche Jugendmeisterschaften 2019

 

Am 15. und 16. Juni 2019 fanden in Leverkusen die 55. Deutschen Jugendmeisterschaften im Rhönradturnen statt. Am Samstag gingen zunächst die AK B 15/16 und die AK B 17/18 im Mehrkampf an den Start. Die besten Turnerinnen und Turner aus den jeweiligen drei Einzeldisziplinen durften im Anschluss daran ihr Können noch einmal in einer gemeinsamen Wettkampfklasse (AK B 15-18) im Finale zeigen. Am Sonntag traten die Turnerinnen und Turner der AK B 12 und der AK B 13/14 um den Titel des Deutschen Jugendmeisters an.

In der AK B 12 gingen gleich vier Turnerinnen aus Niedersachsen an den Start. Kaya Straßberger von der SV Kirchweyhe zeigte sehr gute Leistungen in allen drei Disziplinen und wurde am Ende des Tages Deutsche Trizemeisterin. Ihre Vereinskollegin Annika Wasmuth reihte sich mit guten Leistungen und einem sechsten Platz ebenfalls in Deutschlands Spitzenturnerinnen ein. Lucy Voß vom VfB Fallersleben und Marit Müller vom TSV Neustadt konnten auch auf ihre Leistungen sehr stolz sein und sicherten sich die Plätze 13 und 14.

Lina Merle Haase vom MTV Altendorf ging als einzige Niedersächsin in ihrer Altersklasse an den Start und erturnte sich bei insgesamt 19 Starterinnen mit Platz neun einen guten Platz im Mittelfeld.

In der AK B 15/16 zeigte Jule Fastnacht vom VfB Fallersleben trotz Verletzung und Trainingspause bis zum Tag vor dem Wettkampf gute Übungen und sicherte sich bei insgesamt 21 Turnerinnen den 13. Platz in ihrer Altersklasse.

Lorena Hieke von der SV Kirchweyhe zeigte in der AK B 17/18 starke Leistungen und holte sich die Bronzemedaille. Darüber hinaus qualifizierte sie sich für das Finale im Geradeturnen, bei dem sie Siebte wurde. Im Mehrkampf ergatterten sich Lina Missall vom VfB Fallersleben mit Platz acht und Luise Molis vom VSK Osterholz-Scharmbeck mit Platz elf tolle Platzierungen bei den diesjährigen Deutschen Jugendmeisterschaften.

 

Verfasser des Artikels: Simone Cordes

Fotocredit: Larissa von Behren

Norddeutsche Jugendmeisterschaften 2019

 

Am 4. Mai 2019 fanden in Finnentrop die diesjährigen Norddeutschen Jugendmeisterschaften statt, bei denen 65 TeilnehmerInnen in der Bundesklasse im Alter von 12 bis 18 Jahren antraten, um sich die Qualifikation für die Deutschen Jugendmeisterschaften im Juni zu erturnen. Dazu war es erforderlich, sich einen Platz unter den ersten zehn in der jeweiligen Altersklasse zu erturnen und eine festgelegte Mindestpunktzahl zu sichern.

Bei den Jüngsten in der AK12 ging der Titel nach Niedersachsen. Annika Wasmuth (SV Kirchweyhe) turnte drei herausragende Übungen in den Disziplinen Gerade, Spirale und Sprung und wurde Norddeutsche Jugendmeisterin. Auch Kaya Straßberger (ebenfalls SV Kirchweyhe) zeigte glänzende Leistungen und durfte sich über den dritten Platz freuen. Mit Lucy Voss vom VfB Fallersleben (Platz 6) und Marit Müller vom TSV Neustadt (Platz 8) qualifizierten sich zwei weitere niedersächsische Turnerinnen für die Deutschen Jugendmeisterschaften. Roya Marlene Marie Freiwald (ESV Fortuna Celle) verfehlte die erforderliche Mindestpunktzahl nur sehr knapp um 0,05 Punkte und kam auf den zehnten Platz.

In der AK 13/14 schaffte Lina Merle Haase (MTV Altendorf) als einzige niedersächsische Turnerin mit einem zehnten Platz die Qualifikation zu ergattern. Anna Focks (LAV Meppen), Nele Mohs (ESV Fortuna Celle) und Katalin Breuer (VfB Fallersleben) durften ihre Teilnahme an den Norddeutschen Jugendmeisterschaften genießen und kamen auf die Plätze zwölf, vierzehn und fünfzehn.

Jule Fastnacht vom VfB Fallersleben konnte sich ebenfalls als einzige Niedersächsin in der Altersklasse 15/16 die Qualifikation sichern. Sie turnte die beste Spiralekür ihrer Altersklasse und kam auf den siebten Platz. Weitere niedersächsische Starterinnen waren Jette Meier (VT Rinteln), die mit dem elften Platz die Qualifikation knapp verfehlte, Emily Linn Hoge-Asmus (VSK Osterholz-Scharmbeck) auf Platz 16 und Janne Best (SV Kirchweyhe) auf Platz siebzehn. Bei den männlichen Startern dieser Altersklasse dominierte Jakob Kremer (SV Kirchweyhe) in allen Disziplinen und erturnte sich souverän den ersten Platz und die Qualifikation für die Deutschen Jugendmeisterschafen.

Bei den 17/18-Jährigen konnten sich drei Niedersächsinnen die Qualifikation sichern. Lorena Hieke (SV Kirchweyhe) wurde mit tollen Leistungen Dritte, gefolgt von Lina Missall (VfB Fallersleben) auf Platz vier. Auch Luise Molis (VSK Osterholz-Scharmbeck) auf dem achten Platz schaffte die erforderliche Mindestpunktzahl und darf sich über einen Start bei den Deutschen Jugendmeisterschaften freuen. Clara Molis (VSK Osterholz-Scharmbeck) und Stella Engler (SV Kirchweyhe) erreichten die Plätze elf und zwölf.  

 

Verfasserin des Artikels: Jennifer Koy

Fotocredit: Larissa von Behren

 

Landesmeisterschaften im Rhönradturnen 2019

Am 31. März 2019 begann mit den Niedersächsischen Landesmeisterschaften in Kirchweyhe offiziell die neue Wettkampfsaison im Rhönradturnen. Mit einer großen Teilnehmerzahl reisten die Vereine aus ganz Niedersachsen an. Insgesamt gingen 89 Turnerinnen und Turner in acht unterschiedlichen Alters- und Leistungsklassen an den Start. Für die Bundesklassenturnerinnen und -turner ging es um die Qualifikation für die Norddeutschen Meisterschaften. In der Leistungsklasse AK 11/12 wurden im Rahmen dieses Wettkampfes die ersten Qualifikationspunkte für den Deutschland-Cup im November gesammelt.

In der Nachwuchsklasse (AK 7/8 bis AK 11/12) ging ausschließlich die Wertung vom Geradeturnen in die Wettkampfliste für Platzierungen ein. Darüber hinaus zeigten die Turnerinnen und Turner jedoch zusätzlich ihre noch zu absolvierenden Abzeichen im Spiraleturnen und im Sprung. In der Altersklasse 7/8 w erturnte sich Enja Döring vom TV Jahn Walsrode mit einer sehr guten Geradekür den ersten Platz. Über den zweiten Platz konnte sich Lena Bierfreund vom ESV Fortuna Celle freuen. Rang drei belegte Amy Kapris vom LAV´91 Meppen e.V.. Bei den Turnerinnen der Altersklasse 9/10 w turnte sich Lilith Ovelgönne vom TV Jahn Walsrode an die Spitze und belegte Platz eins von insgesamt 25 Starterinnen. Die Silbermedaille ging an Emilia Scheffer vom Buxtehuder SV. Den dritten Platz holte sich Mia Moorkamp vom LAV´91 Meppen e.V.. Bei den männlichen Startern belegte Tom Henry Bower vom TV Jahn Walsrode Platz eins. In der Altersklasse 11/12 w gingen insgesamt 17 Turnerinnen an den Start, wobei die ersten zehn Plätze Qualifikationspunkte für den Deutschland-Cup erhielten. Platz eins ergatterte sich Leonie Martynov vom LAV´91 Meppen e.V.. Platz zwei ging an Paula Schilasky vom VfB Fallersleben und Platz drei an Elin Geers vom LAV´91 Meppen e.V.. Bei den männlichen Starten erturnte sich Tjark Bögeholz vom ASC Göttingen den Sieg.

Bei den jugendlichen Turnerinnen und Turnern der Bundesklasse (AK B 12 bis AK B 17/18) ging es im Dreikampf um die Qualifikationspunkte für die Norddeutschen Meisterschaften. Den Sieg in der Altersklasse B 12 w heimste Annika Wasmuth von der SV Kirchweyhe ein, gefolgt von ihrer Vereinskollegin Kaya Straßberger. Die Bronzemedaille ging an Marit Müller vom TSV Neustadt. In dieser Altersklasse qualifizierten sich die ersten vier Turnerinnen (Platz vier ging an Lucy Voß vom VfB Fallersleben) für die Norddeutschen Meisterschaften. Mit einer großartigen Leistung konnte sich Lina Merle Haase vom MTV Altendorf bei den Turnerinnen der Altersklasse B 13/14 w mit großem Abstand zur Konkurrenz den Sieg sichern. Vizelandesmeisterin wurde Anna Focks vom LAV´91 Meppen e.V.. Platz drei ging an Nele Mohs vom ESV Fortuna Celle. Hier sicherten sich ebenfalls die Turnerinnen auf den ersten vier Plätzen (Platz vier ging an Katalin Breuer vom VfB Fallersleben) die nötigen Qualifikationspunkte. In der Altersklasse B 15/16 w konnte sich Jette Meier vom VT Rinteln mit hervorragenden Übungen über den Landesmeistertitel freuen. Die Silbermedaille holte sich Helvi Thomsen vom TSB Flensburg. Knapp gefolgt mit nur 0,05 Punkten Abstand ging Platz drei an Janne Best von der SV Kirchweyhe. Neben ihnen qualifizierten sich ebenfalls Jule Fastnacht vom VfB Fallersleben (Platz vier) und Emily Hoge vom VSK Osterholz-Scharmbeck (Platz fünf) für die Norddeutschen Meisterschaften. In der AK B 15/16 m errang Jakob Kremer von der SV Kirchweyhe Platz eins. Auch er sicherte sich die nötigen Qualifikationspunkte. Bei den Turnerinnen der AK B 17/18 w konnten sich alle vier Starterinnen für die Norddeutschen Jugendmeisterschaften im Mai qualifizieren. Lina Missall vom VFB Fallersleben holte mit einem großen Vorsprung von 3,25 Punkten die Goldmedaille. Luisa Schreiber, ebenfalls vom VFB Fallersleben, sicherte sich Platz zwei. Drittplatzierte wurde Clara Molis vom VSK Osterholz-Scharmbeck. Platz vier ging an Stella Engler von der SV Kirchweyhe.

In der Altersklasse 19+ können die Turnerinnen und Turner im Dreikampf als auch in den einzelnen Disziplinen an den Start gehen. Für den Dreikampf entschieden sich lediglich vier Turnerinnen. Platz eins belegte Jennifer Koy vom VSK Osterholz-Scharmbeck. Platz zwei ging an Alexandra Spinhoff vom ASC Göttingen, Platz drei an Hanna Heuberger vom VFB Fallersleben und Platz vier an Nicola Ehlers von der SV Kirchweyhe. Im Geradeturnen mit Musik konnten sich Jennifer Koy (VSK Osterholz-Scharmbeck) und Alexandra Spinhoff (ASC Göttingen) mit der gleichen Punktzahl gemeinsam über den Sieg freuen. In der Spirale holte Madita Janßen vom VSK Osterholz-Scharmbeck Platz eins. Im Sprung sicherte sich Jody Wilsdorf vom ESV Fortuna Celle die Goldmedaille. Bei den männlichen Starten erturnte sich Friedemann Albrecht vom ASC Göttingen im Dreikampf sowie in den drei Einzeldisziplinen Platz eins. Im Spiraleturnen ging zudem Cyr WM-Teilnehmer Nico Nessau vom MTV Altendorf an den Start und sicherte sich dabei die Silbermedaille.

Verfasser des Artikels: Simone Cordes

Fotocredit: Larissa von Behren

 

Landesmeisterschaften in Göttingen 2018

Landesmeisterschaften im Rhönradturnen

 

Am 11.03.2018 fanden in Göttingen die Landesmeisterschaften im Rhönradturnen statt. Nach dem Anfängerwettkampf im Februar ist dies der eigentliche Saisonauftakt der Niedersächsischen RhönradturnerInnen.

Der ASC Göttingen richtete mit den Landesmeisterschaften erstmals einen offiziellen Wettkampf der Rhönradturner aus.

Aus dem gesamten niedersächsischen Raum machten sich Vereine auf den Weg nach Göttingen. Es ging für die Turnerinnen und Turner der Bundesklasse um die Qualifikation zu den Norddeutschen Meisterschaften und für die TurnerInnen der AK 11/ 12 um die ersten Qualifikationspunkt für den DeutschlandCup im November.

Insgesamt gingen an diesem Sonntag rund 65 Turnerinnen und Turner in acht unterschiedlichen Alters- und Leistungsklassen an den Start.

In der Altersklasse 7/8 konnte sich Leonie Siemer (SV Kirchweyhe) mit einer herausragenden Übung mit großem Abstand zur Konkurrenz über den Sieg freuen. Ihr folgten auf den Plätzen ihre Team Kollegin Ida Heilenkötter und die jüngste Turnerin des Tages Lena Bierfreund. Über Rang vier freute sich Frieda Steinbrink vom ASC Göttingen.

In der Altersklasse 9/10 erturnte sich Leonie Martynov von der LAV 91 Meppen mit 7,15 Punkten den 1. Platz. Über den Silberrang freute sich Isabelle Strübe von der VT Rinteln und die Bronzemedaillie ergatterte Mieke Duddeck vom VSK Osterholz-Scharmbeck. In dieser Altersklasse gingen auch zwei männliche Turner an den Start, der Sieg ging an den TV Jahn Walsrode (Conner Stoye) und den zweiten Rang erturnte sich Tjark Bögeholz vom ausrichtenden Verein.

Bei den Turnerinnen und Turnern der Altersklasse 11/12 ging es um wichtige Punkte für die Qualifikation zum Deutschland Cup. Der Sieg ging mit großem Abstand an Annika Wasmuth vom SV Kirchweyhe, sie zeigte eine hervorragende Übung und erturnte sich bereits mit Höchstschwierigkeiten 7,15 Punkte. Der zweite Platz in dieser Altersklasse erturnte sich Xara Alexa Dörntge vom TV Jahn Walsrode, Platz drei ging an Jill Hoheisel vom VSK Osterholz-Scharmbeck. In dieser Altersklasse gingen insgesamt 18 Turnerinnen an den Start. Die ersten 10 Plätze erhielten Qualifikationspunkte für den DeutschlandCup.

Matthes Kinde vom ESV Fortuna Celle erturnte sich in der Altersklasse 11/12 bei den männlichen Starten den Sieg.

Bei den Bundesklassenturnerinnen ging es um die Qualifikation zu den Norddeutschen Jugendmeisterschaften. Hier turnen alle einen Dreikampf bestehend aus Geradekür, Spiralekür und einem Kürsprung.

In der Altersklasse B12 konnte sich Kaya Straßberger (SV Kirchweyhe) nach drei gelungenen Übungen mit 17,80 Punkten über den Sieg und die gelungene Qualifikation freuen.

Nele Mohs vom ESV Fortuna Celle erturnte sich den zweiten Platz, konnte aber leider geforderte Punktzahl für die Quali nicht erreichen.

In der Altersklasse B13/14 konnten alle Starterinnen die Qualifikation erturnten. Der Sieg ging an die VT Rinteln, Jette Meier erturnte sich starke 19,20 Punkte mit ihrem Dreikampf. Lina Merle Haase (MTV Altendorf) freute sich über Rang zwei, gefolgt von Finja Rosse (VfB Fallersleben).

In der Altersklasse B 15/16 gingen die meisten Bundesklassenturnerinnen an den Start. Der Sieg ging erneut nach Kirchweyhe, Carolin Witt gewann mit 22,15 Punkten vor Luise Molis (VSK Osterholz-Scharmbeck) und Jule Fastnacht (VfB Fallersleben). Zusätzlich erreichten noch Ylva Mahnhardt (ASC Göttingen) und Clara Molis (VSK Osterholz) die Qualifikation zu den Norddeutschen Jugendmeisterschaften im Juni in Brilon. Lena Deryck aus Celle verpasste leider die nötige Punktzahl.

Bei den Turnerinnen und Turner der Altersklasse 17/18 konnte sich Lina Missall über das Erreichen des Landesmeistertitels freuen und gleichzeitig mit 24,30 Punkten über die klare Qualifikation. Sie konnte außerdem mit 10,70 Punkten mit ihrer Geradekür die Tageshöchstwertung ergattern. Vizelandesmeisterin wurde Stella Engler vom SV Kirchweyhe.

In der Altersklasse 19+ ist es allen Starterinnen und Startern gestattet auch nur in einzelnen Disziplinen an den Start zu gehen.

Den Dreikampf absolvierten bei den Damen lediglich Alexandra Spinnhoff vom ASC Göttingen (1. Platz) und Hanna Heuberger (Platz 2) vom VfB Fallersleben. Bei den Herren zeigte Friedemann Albrecht aus Göttingen ebenfalls einen Dreikampf.

In den Einzeldisziplinen konnte sich Jody Wilsdorf (ESV Fortuna Celle) über den Sieg bei den Geradeküren zur Musik freuen.

In der Spirale gewann Mareike Liebig (VSK Osterholz-Scharmbeck) die Disziplinenwertung, genauso im Sprung.

Bei den Herren ging neben Friedemann noch Jan-Nicklas Petersen vom MTV Altendorf im Einzelwettkampf Sprung an den Start. Er erturnte sich hinter Friedemann Albrecht den zweiten Platz.

 

Offizielle Kooperationspartner des NTB