Wieder viel los beim Winter-OL-Wochenende im Raum Hildesheim

Schon seit etlichen Jahren zieht das Winter-OL-Wochenende Anfang-Mitte Februar die OLer aus dem südlichen und mittleren Niedersachsen zu einem kleinen Saisonauftakt in den Raum Hildesheim. Die Karte rund um die bekannte Marienburg bei Nordstemmen gibt es seit 1997 (sie wird natürlich ständig aktualisiert) und das Trainingsangebot im Februar seit 1999.

In den letzten Jahren sind neue Karten im Raum Diekholzen und Hildesheim hinzugekommen. So konnte sich ein Wochenendprogramm entwickeln, das von den Jugendlichen gerne zu einem ersten D-Kader-Treffen genutzt wird, wobei die OL-Trainings offen für alle sind.

Auch in diesem Jahr war die Beteiligung sehr erfreulich. Schon beim kleinen Nacht-OL am Freitagabend im Ostteil von Diekholzen waren 30 Starter dabei.

Schnellster über die Sprintbahn war ein Gast aus dem hohen Norden, Konrad Stamer vom Preetzer TSV bei Kiel, knapp vor Theo Hennseler (MTV Seesen) und Nilas Stamer (MTK Bad Harzburg)

Am Samstag empfing dann mildes und trockenes Wetter die fast 60 Läuferinnen und Läufer an der Marienburg. Dort gab es wie gewohnt drei ganz verschiedene Strecken Lang-Mittel-Kurz, die auch auf reduzierten Karten ohne Wege absolviert werden konnten.

Auf der langen Bahn zeigte der neue Landesjugendfachwart Christoph Hofmeister (MTK Bad Harzburg) dem Nachwuchs, wie es geht. Auf der mittleren Bahn waren ihm Konrad Stamer und Jan Klose (MTV Seesen) dicht auf den Fersen.

Am Sonntagvormittag kamen trotz feuchter Witterung noch einmal 40 Läufer zum Doppelsprint mit Jagdstart in das interessante Gebiet der Landesmeisterschaften Sprint 2017 im Westen von Hildesheim.

Nach einem kurzen ersten Sprint mit Bestzeiten von 10 Minuten ging es mit knappen Abständen in das abwechslungsreiche Berghölzchen-Gelände. Schnellster auf den von Christoph Hofmeister gelegten Bahnen war erneut Konrad Stamer, gefolgt von Theo Hennseler und Nilas Stamer.

Die Trainingsläufe werden zur besseren Auswertung mit SPORTident durchgeführt, wobei dafür noch sehr gut die alten, im Jahr 2000 angeschafften NTB-Stationen genutzt werden konnten. Diese Stationen können für Wettkämpfe nicht mehr eingesetzt werden, so dass der materielle Verlust bei einem eventuellen Diebstahl in den Gebieten mit vielen Spaziergängern gering wäre. Andererseits können nur alte SI-Cards mit Nummern kleiner eine Million verwendet werden, die schon seit Jahren nicht mehr neu zu kaufen sind. Es gibt zwar noch gut 20 geeignete Leih-Chips, doch wurde es vor allem am Samstag eng.

Daher ein kleiner Spenden-Aufruf: Wer noch einen oder mehrere alte SI-Chips ungenutzt zu Hause herumliegen hat, kann sie gerne dem D-Kader zukommen lassen.

Autor: Stephan Schliebener

Offizielle Kooperationspartner des NTB