Auch Sprint klappt in Corona-Zeiten

Schlag auf Schlag geht es derzeit für Niedersachsens Orientierungsläufer. Gerade einmal eine Woche Pause gab es nach dem Auftakt in die zweite Saisonhälfte, da stand am Sonntag schon der 4. Landesranglistenlauf auf dem Programm. Der Braunschweiger MTV hatte diesen als Sprint organisiert. Und auch diese Stadtvariante klappte ohne die sonstige Weitläufigkeit der Wälder bestens.

Dabei hatte der MTV im Uni-Viertel die coronabedingten Vorgaben bestens umgesetzt und die Veranstaltung mit viel Platz zum Abstandhalten geplant. In dem laufbetonten Wettkampf setzten sich die Favoriten teilweise mit klarem Vorsprung durch. Bei den Damen dominierte Birte Friedrichs vom MTV Seesen die Konkurrenz vor Ann-Charlotte Spangenberg (TG 1860 Münden) und Marie Hofmeister (MTK Bad Harzburg). Bei den Herren setzte sich Sprint-Spezialist Kilian Lilje vom TSV Worpswede vor Christoph Hofmeister (MTK Bad Harzburg) und Lokalmatador Sergej Roskop (Braunschweiger MTV) durch.

Insgesamt war auch die vierte Landesveranstaltung dieser ungewöhnlichen Saison sehr gelungen und wie die drei Vorgängerveranstaltungen sehr gut besucht. Dabei bleibt den Orientierungsläufern kaum Zeit zum Luftholen. Schon nach Wochenfrist geht es am kommenden Sonntag mit dem 5. Landesranglistenlauf bei Hildesheim weiter. Der SV Hildesia Diekholzen richtet diesen als Mitteldistanz aus.

Eike Bruns

Offizielle Kooperationspartner des NTB