Herbsttrainingslager im Aerobicturn-Zentrum Nord

Die Kaderathleten des Aerobicturn-Zentrum Nord kamen zum viertägigen Trainingscamp in der Rotenburger Jugendherberge zusammen. Auch die niedersächsischen Bundeskadersportler waren mit von der Partie. Neben dem Choreografie- und Elementetraining, standen auch das Grundlagen- und Athletiktraining sowie Aquacicling auf der Agenda.

 

Internationale Untersützung bei WM-Choreografie

Die spanische Trainerin Estela Barbera Martínez war zu Gast im DTB Aerobicturn-Zentrum Nord vom TuS Rotenburg. Im zweitägigen Trainingscamp am 21./22.09. ging es um die Überarbeitung der Dance-Choreografie, die in der kommenden Saison 2020 auf internationalen Wettkämpfen für gute Platzierungen sorgen soll.

Estela Martínez betreut in Spanien viele Jugend-Kadersportler und kann auf mehrere Jahre Trainerdaseins auf internationalem Niveau zurückblicken. Kein Wunder, dass Zentrumsleitung Maike Niederschulte schon mehrfach auf die Arbeit der Spanierin zurückgegriffen hat. „Wir profitieren sehr von der Zusammenarbeit“ ist Niederschulte dankbar. Mit dieser Choreografie wird die Dance-Formation nächstes Jahr bei den Weltmeisterschaften Deutschland vertreten.

Aber auch die anderen Kadersportler vom Zentrum Nord waren fleißig und haben mit ihren Heimtrainern im mehrstündigen Training an ihren neuen Wettkampfübungen gearbeitet. Alle Bundeskaderathleten müssen sich Ende November im Qualifikationswettkampf für die internationalen Starts 2020 empfehlen.

 

45 Sportler stellten sich Sportmotorischem Leistungstest im ATZ Nord

Der TuS Rotenburg war am 20./21.09. als DTB Aerobicturn-Zentrum Nord Ausrichter des Bundeskadertests im Aerobicturnen.

„Um in den Bundeskader 2020 aufgenommen zu werden, mussten die Sportler zwei Bereiche erfüllen. Zunächst galt es bei der diesjährigen Deutschen Meisterschaft eine Mindestpunktzahl zu erreichen. Wer dies geschafft hatte, wurde zum sportmotorischen Leistungstest in das jeweilige DTB Aerobicturn-Zentrum eingeladen“ erklärt Zentrumsleitung Maike Niederschulte. „In unserem Zentrum Nord stellten sich 45 Athleten aus acht Vereinen dem Test“ freute sich Maike Niederschulte über die hohe Teilnehmerzahl.

„Den sportlichen Teil haben die Sportler damit geschafft. Jetzt fehlen nur noch ein paar bürokratische Verfahren, so dass zum Jahreswechsel auch alle offiziell in den Bundeskader berufen werden können“ muss die Zentrumsleitung die Sportler noch etwas vertrösten.

Die potentiellen Kadersportler haben alle ein gemeinsames Ziel: die Teilnahme an internationalen Wettkämpfen in der Saison 2020. Maike Niederschulte blickt noch etwas weiter: „Unser Zentrum hat Startplätze für die Weltmeisterschaft ergattert, die im Mai in Baku/Aserbaidschan ausgetragen wird. Über mehrere Qualifikationsverfahren und Trainingscamps werden in den nächsten Monaten die WM-Teilnehmer nominiert.

Volle Halle beim Landeskadertest und Powerpokal in Buchholz

Am 01. September stellten sich 31 Athleten dem Landeskadertest und 40 Nachwuchstalente dem Powerpokal. Vom Blau-Weiss Buchholz toll organisiert, gaben alle Aktiven in den Bereichen Schwierigkeitselemente, Atheltik und Turnen ihr Bestes.

Der Powerpokal wird vor allem für den Nachwuchs mit wenig bis keiner Wettkampferfahrung ausgetragen, um erste Erfahrungen im kleineren Wettkampfstil zu sammeln. Vor allem die Buchholzer Sportlerinnen überzeugten, denn sie setzten sich in den Jahrgängen 2013, 2012, 2011 und 2010 an die Spitze. Bei den 2009ern ging Platz eins an den MTV Wolfenbüttel. Aber auch die Sportler der anderen Vereine TuS Rotenburg, TK Hannover und TSV-Buxtehude Altkloster zeigten gute Leistungen.

In den Landeskader werden zur neuen Saison 2020 die besten 25 Athleten aufgenommen. "Drei Sportlerinnen werden den Test aufgrund von Erkrankungen noch nachholen. Im Anschluss daran werden wir den Kader entgültigen festlegen können" erklärt Maike Niederschulte, Bauftragte für den Leistungssport im Fachausschuss. Bis dahin müssen sich die Aerobicturnerinnen noch gedulden. Vier- bis fünfmal pro Jahr treffen sich die Kadersportler dann zum jeweils sechsstündigen Kadertraining. 

 

Trainingsauftakt im Zentrum Nord

Auch das DTB Aerobicturn-Zentrum Nord hat nach den Sommerferien seine Arbeit wieder aufgenommen und startete mit einem zweitägigen Trainingscamp in Riesa am 31.8/01.09. in die Saisonvorbereitung.

"Mit Blick auf die Saison 2020 werden nun die neuen Konstellationen festgelegt und die neuen Choreografien erstellt. Da sich viele neue Sportler vor allem in der Altersklasse 12-14 Jahre dem Zentrum angeschlossen haben, mussten wir Trainer uns erst einmal einen Leistungsüberblick verschaffen" berichtet Zentrumsleitung Maike Niederschulte.

Aus Niedersachsen arbeiten aktuell 18 Sportlerinnen im Zentrum mit: jeweils sechs vom TK Hannover und MTV Wolfenbüttel, vier vom TuS Rotenburg und zwei vom Blau-Weiss Buchholz. Weitere Aerobicturner vom SV Halle, SC Berlin und Log Riesa sind mit im Boot.

Der nächste Termin ist der Sportmotorische Leistungstest Ende September, dessen Bestehen die Voraussetzung für die Aufnahme in den Bundeskader 2020 ist. Außerdem wird es Ende November im Qualifikationswettkampf um die Startplätze der kommenden internationalen Wettkämpfe gehen.

 

11 DM-Medaillen für den NTB

plus weitere 4 Medaillen durch Kooperationen in DTB Aerobicturn-Zentren

Fünfmal Gold, viermal Silber und zweimal Bronze war die beachtliche Bilanz der niedersächsischen Aerobicturner bei den diesjährigen Deutschen (Jugend-) Meisterschaften, die am 29./30.Juni die Aerobicturnwelt nach Unterföhring/Bayern lockte. Rund 250 Sportler aus 19 Vereinen kämpften um die begehrten Titel. Der TuS Rotenburg und der TK Hannover waren mir jeweils fünf Medaillen die erfolgreichsten NTB-Vereine.

In der Altersklasse 12-14 Jahre gab es gleich mehrere Medaillen für Niedersachsen. Anina Otto (TK Hannover) erzielte in der Einzelkonkurrenz mit einer sehr guten Leistung den Silberrang. Im Trio (in Kooperation mit Lok Riesa) krönte sie den Saisonhöhepunkt mit Gold. Bei den Teams freute sich der TuS Rotenburg über die Bronzemedaille, gefolgt mit nur o,1 Punkte vom TK Hannover auf Rang vier.

Auch in der Altersklasse 15-17 Jahre waren die niedersächsischen Vereine sehr erfolgreich. Charlotte Densch (Blau-Weiss Buchholz) gewann souverän mit 20,15 Punkten Gold in der Einzelkonkurrenz. In Kooperation für den Verein Lok Riesa gab es zusätzlich im Trio und im Team die Silbermedaille. Marlen Fricke (MTV Wolfenbüttel) vom NTB verstärkte das Riesaer Team ebenfalls. Der TuS Rotenburg glänzte hier mit der Bronzemedaille. In der Duokonkurrenz sicherte sich der TuS Rotenburg Gold, vor dem TK Hannover auf Platz zwei.

In der Dancekategorie der Altersklasse 12-17 Jahre wurde der TuS Rotenburg seiner Favoritenrolle als EM-sechst-Platzierter gerecht und gewann Gold. Aber auch das zweite Team vom DTB Aerobicturn-Zentrum Nord zeigte mit dem Silberrang seine Stärke. In beiden Kooperationsteams sind Sportler vom TuS Rotenburg, TK Hannover, MTV Wolfenbüttel, Lok Riesa und SV Halle vertreten.

„Neben den tollen Leistungen der niedersächsischen Vereinsstarter, konnten auch die Bundeskadersportler in den Kooperationsteams des DTB Aerobicturn-Zentrum Nord zeigen, dass sich die Arbeit der vergangenen Monate ausgezahlt hat“ ist auch die frisch verheiratete Maike Niederschulter (geb. Sondermann), Beauftragte für den Leistungssport Aerobicturnen im NTB, sehr zufrieden mit der Bilanz.

Auch die Starter der Altersklasse 18+ standen der Jugend in nichts nach. Hier setzte sich das Trio vom TK Hannover mit Platz eins an die Spitze. Bei den Teams verpasste der TKH mit nur 0,078 Punkten Gold und gab sich dank der guten Leistung dennoch mit Silber zufriedengeben. Im Gold-Team freute sich Jenna Eggenstein (Blau-Weiss Buchholz), die sich dem DTB Aerobicturn-Zentrum West angeschlossen hatte und somit für den TG Nieder-Ingelheim antrat. Ebenfalls Gold im Zentrum West erzielte Jenna im Dance-Team. Im Einzel schaffte sie es als Beste aus Niedersachsen auf Platz vier.

Neben den Deutschen Meisterschaften wurde ebenfalls der Deutschland Pokal ausgefochten. In der Mannschaftswertung werden vier Starter des Level-2 Wettkampfniveaus pro Mannschaft zusammengewertet. Gleich beide niedersächsischen Mannschaften führten mit Gold und Silber den Wettbewerb an.

Stefanie Otto, Vorsitzende des Fachausschusses, hatte auch nur lobende Worte für die Sportler übrig: „Auch in diesem Jahr konnte der NTB zeigen, dass er auf Bundesebene eine tragende Rolle spielt. Die Nachwuchsarbeit der vergangenen Jahre in den Vereinen trägt deutlich Früchte“.

 

8 Medaillen in der Schweiz

Eine niedersächsische Delegation reiste Mitte Juni nach Winterthur/Schweiz um sich der Konkurrenz im „Winti Cup international 2019“ zu stellen. Mit 8 Medaillen im Level-1 Wettkampf im Gepäck traten der TK Hannover, MTV Wolfenbüttel und Blau-Weiss Buchholz die Rückreise an.

Da dieser Wettkampf im kleineren Rahmen stattfand, konnten die Vereine ihre Sportler selber melden, so dass auch Nicht-Bundeskadersportler in das Vergnügen eines internationalen Wettkampfes kamen.

In der Altersklasse 12-14 Jahre errang Anina Otto (TK Hannover) Platz eins in der Einzeldisziplin. Im Trio erzielte der TK Hannover Nachwuchs bei ihrem ersten internationalen Wettkampf einen tollen zweiten Platz.

In der Altersklasse 15-17 setzte sich das Duo vom Wolfenbüttel an die Spitze, vor Blau-Weiss Buchholz auf Platz zwei. Bei den Trios holte der MTV Wolfenbüttel Gold.

In der Erwachsenenklasse erzielte Dajana Näveke (MTV Wolfenbüttel) mit einer sehr guten Leistung Platz zwei. Der TK Hannover sicherte sich im Trio Gold und im Team Silber.

Neben dem guten Abschneiden im Level-1 Wettkampf, erzielten die niedersächsischen Vereine weitere gute Platzierungen im Level-2 und im Nachwuchs der Altersklasse 9-11 Jahre.

 

 

Ein tolles Ergebnis mit EM-Platz 6 in Baku

Vom 24.-26. Mai wurde in Baku/Aserbaidschan die Europameisterschaft ausgetragen. Auch vom NTB waren insgesamt sechs Sportler vertreten. 

Das beste Ergebnis aus deutscher Sicht erzielte das Dance-Team vom DTB Aerobicturn-Zentrum Nord. Mit dem sechsten Platz und einer tollen Leistung von 16,3 Punkten in der Jugend waren Djale Hooshangi (TK Hannover), Pauline Dröder (MTV Wolfenbüttel), Lilly-Lu Warnken und Livia Günter (beide TuS Rotenburg) mit ihren beiden Teamkolleginnen Celina Neumann und Tessa Neumann (beide ESV Lok Riesa) am Ende sehr zufrieden.

„Auch wenn wir den fünften Platz aus der Quali nicht halten konnten, so lag der Abstand dorthin nur bei 0,05 Punkten“ zog Zentrumsleitung Maike Sondermann positiv Bilanz. 

Ebenfalls für das Zentrum Nord ging Charlotte Densch (Blau-Weiß Buchholz) an den Start. Im Einzel, durch ein paar kleine Unsicherheiten nicht ganz zufrieden, sprang mit 18,25 Punkten dennoch Rang 24 heraus. Im Trio platzierte sie sich mit Jana Borchardt (SC Berlin) und Leona Göhler (ESV Lok Riesa) und 17,3 Punkten auf Rang 22.

Bei den Erwachsenen vertrat Jenna Eggenstein (Blau-Weiß Buchholz) den NTB. Sie hatte sich dem DTB Aerobicturn-Zentrum West angeschlossen. Im Dance-Team verhinderte ein Patzer leider Höheres und so musste sie sich mit Platz sieben und 14,75 Punkten zufrieden geben. Im Team belegte Jenna mit 18,22 Punkten Rang 11.

 

Hoher Besuch beim Sichtungstraining

***Letztes Trainingslager vor EM-Start***

Am 10./11.Mai war Rotenburg Austragungsort  des Sichtungstrainings für die potentiellen Bundeskadersportler 2020 im DTB Aerobicturn-Zentrum Nord. Zentrumsleitung Maike Sondermann hatte extra den Nationaltrainer Matteo Guerrini aus Frankreich eingeladen, um mit neuen Aspekten auf internationalem Niveau das Training zu bereichern. Außerdem kamen alle kooperierenden Vereine zusammen, um ein letztes Mal zusammen für die Europameisterschaft zu trainieren.

„Jetzt wo die EM kurz vor der Tür steht, gehen wir bereits in die Planung für die Saison 2020“ weiß Sondermann wie schnell die Zeit verfliegt. Spätestens nach den Sommerferien geht es in die Saisonvorbereitung, bis dahin müssen sich die Sportler und Trainer im Klaren sein, wer am Nominierungsverfahren für die WM teilnimmt. Aber auch die Sportler, die kleinere internationale Wettkämpfe anstreben müssen den Weg über den Bundeskadertest im Herbst gehen. „Im Sichtungslehrgang wollten wir uns einen ersten Überblick verschaffen, mit welchen Sportlern wir im Zentrum Nord rechnen können“ geht Sondermann gerne rechtszeitig in die Planung.

 

NTB tanzt in Berlin

Während die Bundeskadersportler in der Slowakei ihr Bestes gaben, fuhr eine NTB-Delegation zu den Berlin-Brandenburgischen Meisterschaft am 6. April nach Mahlow und glänzte mit guten Leistungen.

Vor allem der MTV Wolfenbüttel zeigte sich mit neun Gold-, drei Silber- und zwei Bronzemedaillen von seiner besten Seite. Für den TK Hannover sprangen viermal Gold, dreimal Silber und einmal Bronze heraus. Der TuS Rotenburg nahm eine Gold- und je zwei Silber- und Bronzemedaillen mit nach Hause. Blau-Weiss Buchholz freute sich über zweimal Gold und einmal Silber. Der TSV Buxtehude-Altkloster erzielte je einmal Silber und einmal Bronze.

 

Team-Bronze bei den „Slovakia Aerobic Open“

Die Bundeskaderathleten vom NTB gingen vom 5. bis 7. April auf die Reise nach Bratislava/Slowakei zum internationalen Wettkampf. Während sich das Team der Altersklasse 15-17 Jahre über Bronze freute, verpasste das Dance Team diese ganz knapp.

Das Dance Team, welches das erste Mal in der EM-Konstellation antrat, platzierte sich auf Rang vier (TuS Rotenburg: Lilly-Lu Warnken, Livia Günter; TK Hannover: Djale Hooshangi; Lok Riesa: Celine Neumann, Tessa Neumann; MTV Wolfenbüttel: Pauline Droeder). Das zweite Dance Team vom DTB Aerobicturn-Zentrum Nord, welches nur 0,35 Punkte weniger als das EM-Team hatte, musste sich mit Platz zehn zufriedengeben (MTV Wolfenbüttel: Mascha McNeil, Marlen Fricke; TuS Rotenburg: Nell Brandt; SV Halle: Jule Trödel; SC Berlin: Maya Borchardt; Lok Riesa: Leona Göhler, Leonie Ulrich). „Wahnsinn wie dicht die Leistungen beieinanderlagen. Zur Bronzemedaille fehlten uns nur 0,05 Punkte“ zeigte sich Trainerin Maike Sondermann dennoch zufrieden.

In der Altersklasse 12-14 Jahre belegte Anina Otto (TK Hannover) als zweitbeste Deutsche Rang 17. Lilian McNeil (MTV Wolfenbüttel) landete von 63 Starterinnen auf Platz 21. Das Trio mit Anina Otto, Josephine Heimann und Lena Willner (beide Kooperation Lok Riesa) schaffte den Einzug ins Finale und belegte dort einen tollen sechsten Platz.

Bei den 15-17-Jährigen ergatterte Charlotte Densch (Blau-Weiss Buchholz) mit einer sehr guten Leistung Platz zehn. Die Wolfenbüttler Pauline Droeder, Julia Fuss und Mascha McNeil errangen als Trio Platz 11, gefolgt von Charlotte Densch, Leona Göhler und Maya Borchardt auf Rang 13.

Die Gruppe mit Julia Fuss, Charlotte Densch, Leona Göhler, Maya Borchardt und Marlen Fricke machte es besonders spannend. Als Siebtplatzierte zog die in das Finale ein und erkämpfte sich dort eine sensationelle Bronzemedaille.

 

Niedersächsische Meisterschaft mit Erfolg

Über 280 Sportler aus elf Vereinen und die zahlreichen Zuschauer ließen am 23. März beim Sparkassen Cup die Pestalozzihalle in Rotenburg fast aus allen Nähten platzen. Der TuS Rotenburg, als Ausrichter der offenen niedersächsischen Landesmeisterschaft, zeigte sich nicht nur als einen sehr guten Gastgeber, sondern hatte mit fünf Medaillen im Level-1 Wettkampf auch eine beachtliche Bilanz.

Insgesamt konnten sich die NTB-Sportler gegenüber den Gästen aus den anderen Bundesländern gut behaupten. Ab späten Vormittag kämpfte der Nachwuchs der Altersklassen 6-8 und 9-11 Jahre, sowie die Level-2 und -3 Starter um die Medaillen. In einer erstmals durchgeführten Abendveranstaltung stellten sich die Sportler des Level-1 der Konkurrenz.

Im Level-1 Wettkampf stach der TK Hannover hervor. In der Altersklasse 12-14 Jahre erzielte er Gold im Einzel und im Trio und sicherte sich Silber im Duo und Team. Der TuS Rotenburg erzielte hier Bronze im Trio und Gold im Team. Außerdem sicherte sich der TuS die Silbermedaille im Trio der Altersklasse 15-17 Jahre.

Der TK Hannover konnte weitere zwei Goldmedaillen sein Eigen nennen: im Trio und Team der Altersklasse 18+. Silber im Duo der Altersklasse 15-17 Jahre komplettierte die Bilanz.

Der MTV Wolfenbüttel hatte am Ende drei Medaillen im Gepäck: zweimal Gold im Duo (AK 15-17 und AK 18+) sowie Bronze im Trio (AK 15-17).

Der Verein Blau-Weiss Buchholz freute sich über zwei Goldmedaillen in den Einzelkonkurrenzen (AK 15-17 und AK 18+).

Mit Gold und Silber im Dance der Altersklasse 12-17 Jahre beendete der TuS Rotenburg den Wettkampf. Beide Teams gehören dem DTB Aerobicturn-Zentrum Nord an. Eine letzte Medaille mit niedersächsischer Beteiligung gab es mit Gold im Team (AK 15-17) vom Lok Riesa.

 

Mit Fleiß und Ehrgeiz dabei

Wieder einmal trafen sich die niedersächsischen Kadersportler zum gemeinsamen Kadertraining. Am 17. April wurde der Landes- und der Perspektivkader im sechsstündigen Training in Rotenburg gefordert. Neben den aerobicturnerischen Elementen und dem Technik- und Beweglichkeitstraining, zeigte Athletiktrainer Denis Seebode einen Einblick in das grundlagenorientierte Athletiktraining. „Ich bin froh, wenn ich Gasttrainer gewinnen kann, die den Sportlern auch in andere Bereiche eintauchen lassen“ ist es Maike Sondermann, Ausrichterin vom TuS Rotenburg und Beauftragte für Leistungssport im NTB, wichtig für Abwechslung zu sorgen.

 

Erster internationaler Wettkampf mit top Platzierungen

3 Finalplätze

Mit den Tschechischen Aerobic Open am 08.-10. März in Prag startete für einen Teil der niedersächsischen Aerobicturner die internationale Saison 2019 – die Bilanz kann sich sehen lassen.

„Mit drei erturnten Finalplätzen haben sich unsere Bundeskadersportler beim ersten internationalen Wettkampf gut präsentieren können“ ist Stefanie Otto, Trainerin vom TK Hannover und Fachwartin Aerobicturnen im NTB, zufrieden mit den Resultaten.  

Anina Otto (TK Hannover) platzierte sich mit dem Trio der Nationalmannschaft in der Altersklasse 12-14 Jahre auf einem tollen vierten Platz. Im Einzel landete sie bei 73 Gegnern auf einem guten 22. Platz. Lillian Macneil (MTV Wolfenbüttel) schaffte es hier sogar ins Finale und freute sich über Rang acht. Jenna Eggenstein (Blau-Weiss Buchholz) gelang in der Altersklasse 18+ ebenfalls der Sprung ins Finale, welches sie mit dem 10. Platz abschloss.

Neben dem Nationalteam konnten auch die Vereine ihre Sportler zu den Aerobic Open melden. So trat Emma Eggenstein (Blau-Weiss Buchholz) in der Altersklasse 6-8 Jahre an und eiferte mit Rang acht ihrer Mutter Jenna nach.

Ein weiteres internationales Debüt feierte das Team vom TK Hannover (AK 12-14 Jahre). Noch mit Platz sechs in das Finale eingezogen, verhinderte ein kleiner Fehler Höheres, so dass Lisa Gerasimova, Leonora Nixdorf, Ella Ziegltrum, Marieka Otto und Julischka Mcneil (MTV Wolfenbüttel) auf Rang neun rutschen.

„Unser Nachwuchs hat seinen ersten internationalen Auftritt trotz kleinem Fehler wirklich toll gemacht. Sie konnten viel Erfahrung sammeln und sind nun hoch motiviert“ strebt Stefanie Otto den Bundeskadertest für die Saison 2020 an.

Erfolgreicher Saisonstart in Eisenberg

23 Medailen für die NTB-Sportler

Für die deutschen Aerobicturner startete am 23./24. Februar die neue Wettkampfsaison 2019 und auch die NTB-Sportler konnten mit ihren neuen Choreografien das Kampfgericht überzeugen.

Im samstägigen Clubmeeting, für das Level 1, gab es in diesem Jahre sogar internationale Konkurrenz.  13 Gold-, 4 Silber- und 6 Bronzemedaillen gab es am Ende für den NTB zu verzeichnen. Ein tollen Ergebnis, findet auch Fachausschussvorsitzende Stefanie Otto. „In vielen Kategorien sind unsere Bundeskadersportler vom Aerobicturn-Zentrum Nord in diesem Jahr vereinsübergreifend angetreten und haben sich schon sehr gut präsentieren können“. So das Trio der Altersklasse 12-14 Jahre vom TK Hannover, das Team der AK 15-17 Jahre vom Lok Riesa und das Dance-Team der AK 12-17 Jahre vom TuS Rotenburg, die mit Gold glänzten.

In der Einzelkonkurrenz war der NTB ebenfalls sehr erfolgreich. In der AK 6-8 Jahre erzielte Emma Eggenstein (Blau-Weiss Buchholz) Silber, Annika Gerla (TuS Rotenburg) belegte in der AK 9-11 Jahre Platz fünf. Gold gab es für Anina Otto (TK Hannover) in der AK 12-14 Jahre, sowie Bronze für Lillian MacNeil (MTV Wolfenbüttel). Wiederum Gold gab es für Charlotte Densch (Blau-Weiss Buchholz) in der AK 15-17 Jahre. In der Altersklasse 18+ freute sich Jenna Eggenstein (Blau-Weiss Buchholz) über Platz drei. In der männlichen Einzelkonkurrenz der AK 12+ ging Bronze an Nils Angerstein (MTV Wolfenbüttel).

Bei den Duos hatte der MTV Wolfenbüttel dreimal die Nase vorn (AK 9-11, AK 15-17 und AK 18+).

Über weiteres Gold freute sich der TuS Rotenburg (Team AK 12-14) und über Silber (Trio AK 15-17 Jahre).

Dem TK Hannover gingen gleich Gold und Silber in der Triokategorie (AK 18+) ins Netz.

Von den insgesamt 23 Medaillen schnitt der MTV Wolfenbüttel mit fünfmal Gold und je zweimal Silber und Bronze am erfolgreichsten ab. Der TK Hannover erzielte ebenfalls fünfmal Gold sowie zweimal Silber. Dem TuS Rotenburg gebührten zweimal Gold und je einmal Silber und Bronze. Einmal jede Medaille ging an Blau-Weiss Buchholz.

Bei dem sonntägigen Pokal der Stadt Eisenberg traten die Sportler des Wettkampf-Levels zwei und drei an. Auch hier gingen insgesamt elf Medaillen nach Niedersachsen: dreimal Gold, je viermal Silber und Bronze.

Saisonstart in Buxtehude

Mit dem Hansepokal starteten die niedersächsische Aerobicturner am 09.02.2019 in die neue Wettkampfsaison.

„Diesen niedersachseninternen Wettkampf setzen wir jedes Jahr extra vor die bundesweit ausgeschriebenen Ranglistenturniere. So können die Sportler in einem kleineren Rahmen ihre neuen Choreografien das erste Mal vor Publikum und dem Kampfgericht präsentieren“ nutzte auch Stefanie Otto, Vorsitzende vom Fachausschuss, mit ihrem Verein, dem TK Hannover, den Wettkampf als große Generalprobe. „Besonders für den Nachwuchs ist dies ein wichtiger Wettkampf. Die Nervosität ist ein großer Faktor, den es zu meistern gibt“.

Neben dem Gastgeber, dem TSV Buxtehude-Altkloster, folgten der MTV Wolfenbüttel, der TuS Rotenburg, der TK Hannover und der Verein Blau-Weiss Buchholz der Einladung.

Zwei Goldmedaillen blieben am Ende beim Gastgeber. Drei Goldmedaillen gingen auf das Konto von Blau-Weiss Buchholz, vier auf das vom TuS Rotenburg. Der MTV Wolfenbüttel erturnte sieben. Der TK Hannover verbuchte als Spitzenreiter zehnmal Gold.

 

NTB-Sportler zu Gast im ATZ Ost

Die Bundeskadersportler, die sich dem EM-Projekt im Aerobicturnzentrum (ATZ) Nord angeschlossen hatten, reisten vom 01.-03. Februar nach Halle/Saale, um dort gemeinsam im Aerobicturnzentrum Ost zu trainieren.

"Die Trainingsbedingungen in Halle sind einfach super. Neben dem Spiegelsaal mit Wettkampfboden stehen weitere Trainingsbereiche mit Turnböden und Trampolinen zur Verfügung" ist ATZ-Nord-Leitung Maike Sondermann die Reise wert.

Die Athleten befinden sich in der direkten Vorbereitung auf den ersten Wettkampf der Saison 2019, sowie langfristig auf den ersten internationalen Wettkampf in der Slowakei Anfang April und auf die Europameisterschaft, die Ende Mai in Baku/Aserbaidschan ausgetragen wird.

 

16 NTB-Aerobicturner in Bundeskader berufen

Aus Niedersachsen haben in diesem Jahr gleich 16 Sportler die Anforderungen gemeistert und wurden nun offiziell in den Bundeskader berufen.

Neben dem sportmotorischen Test zählten die Leistungen bei der Deutschen Meisterschaft 2018.

Vom MTV Wolfenbüttel haben es sechs Sportler geschafft, darunter fünf in den C-Kader (Julia Katharina Fuß, Lilian MacNeil, Marlen Fricke, Mascha MacNeil, Pauline Dröder) sowie Dajana Näveke in den B-Kader.

Der TK Hannover freut sich über fünf Kaderathleten: Anina Otto (C-Kader) sowie Antje Novak, Caterina Schacht, Charlene Casjens und Sophia Hohmann (B-Kader).

Der TuS Rotenburg hat mit Livia Günter, Lilly-Lu Warnken und Nell Brandt drei neue C-Kaderathleten.

Charlotte Densch (C-Kader) und Jenna Eggenstein (B-Kader, beide Blau-Weiss Buchholz) komplettieren die Kaderliste.

Aus gesundheitlichen Gründen konnte Djae Hooshangi (TK Hannover) nicht am Kadertest teilnehmen. Sie bekam daher den S-Kaderstatus verliehen und bekommt die Chance bei einem kommenden Wettkampf in Eisenberg, bei einer entsprechenden Leistung, in den Bundeskader nachzurücken.

„Ich gratuliere unseren Athleten natürlich recht herzlich zu ihrer Bundeskaderberufung. Es macht mich sehr stolz, dass im NTB durch unsere Nachwuchsarbeit in den letzten Jahren so viele gute Sportler den Sprung in den Kader schaffen“ freut sich Maike Sondermann, Beauftragte für Leistungssport Aerobicturnen im NTB, über die tolle Entwicklung.

 

EM-Trainingslager im Zentrum Nord in Rotenburg

Mit Vollgas starteten die 14 Sportlerinnen aus ganz Deutschland im dreitägigen EM-Trainingslager in Rotenburg Anfang Januar ins neue Jahr.

Die Sportlerinnen waren im Zentrum Nord Aerobicturnen, zu Gast, um an den Choreografien für die internationalen Wettkämpfe und der Europameisterschaft, die Ende Mai in Baku/Azerbaijan ausgetragen wird, zu feilen.

Aus Niedersachsen sind aktuell neun Sportlerinnen im Rennen für die EM-Teilnahme in der Kategorie Dance und Gruppe.

 

Aerobicnachwuchs misst sich bei Kinder- und Jugendspielen in Hannover

Wie schon in den vergangenen Jahren wurde der niedersächsische Aerobicnachwuchs zu den Kinder- und Jugendspielen eingeladen. In diesem Jahr kämpften 32 Sportler in Hannover um die Gunst der Kampfrichter.

Anders als bei normalen Wettkämpfen starten hier die Aerobicturner in Einzelkonkurrenz pro Jahrgang und müssen in den Teilbereichen Athletik, Schwierigkeitselemente, Choreografie und Turnen Punkte sammeln. Wer am Ende die meisten Punkte erzielt darf sich Jahrgangsbester nennen.

"Die Kinder- und Jugendspiele sind ein schöner Vergleichswettbewerb, bei dem die Kinder die Erfahrung sammeln, dass sie auch ohne ihre Teamkollegen überzeugen müssen. Die meisten Sportler starten sonst in der Trio- oder Teamkategorie und sind hier auf sich allein gestellt" hebt Stefanie Otto, diesjährige Ausrichterin, Trainerin im TK Hannover und Fachausschussvorsitzende, das besondere hervor und hofft, dass die jungen Sportler mit neuem Selbstbewusstsein aus dem Vergleichswettbewerb herausgehen. 

Sieger in den Jahrgängen sind:

2006: Matilda Kreth (TK Hannover)

2007: Letizia Gerla (TuS Rotenburg)

2008: Sophia Enns (TuS Rotenburg)

2009: Annika Gerla (TuS Rotenburg)

2010: Emmy Ebeling (TSV Buxtehude Altkloster)

2011: Emma Eggenstein (Blau Weiss Buchholz) 

2013: Sophie Schönherr (Blau Weiss Buchholz) 

 

Rund 40 Bundeskaderanwärter kämpften im Qualifikationswettkampf für internationale Wettkampfstarts

Rund vierzig Aerobicturner aus ganz Deutschland kämpften am vergangenen Samstag am DTB Zentrum Nord in Rotenburg im Qualifikationswettkampf um den Start bei internationalen Wettkämpfen in der ersten Jahreshälfte 2019.

Auch vom NTB waren vierzehn Sportler aus vier Vereinen (Blau-Weiß Buchholz, MTV Wolfenbüttel, TK Hannover, TuS Rotenburg) vertreten.

Der Weg zur internationalen Bühne ist für die Aerobicturner ein langer Weg. Nach dem bestandenen Sportmotorischen Leistungstest und einem guten Abschneiden bei der Deutschen Meisterschaft, mussten sich die potentiellen Bundeskaderanwärter nun in einem Qualifikationswettkampf dem Kampfgericht stellen.

Bis zu den endgültigen Entscheidungen vom Aerobicturngremium müssen sich alle Beteiligten noch gedulden.

15 Medaillen bei Aerobicturn-DM für den NTB

Am 20./21. Oktober war Ingelheim/Rhein Schauplatz der Deutschen Aerobic Meisterschaft. 18 Vereine aus ganz Deutschland mit rund 200 Athleten kämpften um die begehrten Titel.

Die niedersächsische Ausbeute kann sich mit 15 Medaillen, davon fünf Gold-, fünf Silber- und fünf Bronzemedaillen, wirklich sehen lassen.

„Ein super Ergebnis“ fand auch Stefanie Otto, Vorsitzende vom NTB-Fachausschuss. „Unsere Sportler haben sich toll präsentiert. Wir sind sehr zufrieden.“

Mit sechs Medaillen hatte der TK Hannover beim Medaillenranking aus Niedersachsen die Nase vorn. Zweimal Gold und viermal Silber war am Ende die Bilanz. Der MTV Wolfenbüttel glänzte mit fünf Medaillen, darunter einmal Gold und viermal Bronze. Der TuS Rotenburg folgte mit drei Medaillen, davon je einmal Gold, Silber und Bronze. Der neu gegründete Verein Blau-Weiss Buchholz feierte sein DM-Debüt mit einer Goldmedaille.

In der Altersklasse 12-14 Jahre gingen fünf Medaillen an den TK Hannover. Gold erturnte ein Trio und je Silber ein weiteres Trio, das Duo und das Team, sowie Anina Otto im Einzel.

Der MTV Wolfenbüttel belegte mit seinem Duo den dritten Platz.

Bei den 15-17-Jährigen krönte Charlotte Densch (Blau-Weiss Buchholz) ihre Saison mit Gold. Ebenfalls Gold und Bronze gingen in der Duokonkurrenz an den MTV Wolfenbüttel. Ein weiterer Dritter Platz erzielte der TuS Rotenburg mit seinem Team.

In der Altersklasse 18+ freute sich der TK Hannover über Gold im Trio, gefolgt vom TuS Rotenburg auf dem Silberrang. In der männlichen Konkurrenz erzielte Nils Angerstein (MTV Wolfenbüttel) Bronze, ebenso wie mit seiner Partnerin Dajana Näveke in der Duokonkurrenz.

Erstmals seit dieser Saison wurde auch die Deutsche Meisterschaft in der Kategorie Dance ausgetragen. Hier ging Gold in der Altersklasse 12-17 Jahre an den TuS Rotenburg.

 

DM-Vorbereitung im DTB Aerobic Zentrum Nord

Innerhalb von vier Tagen kamen für die zugehörigen Sportler des DTB Aerobic Zentrum Nord satte 21 Stunden Training zusammen. Vom 11. bis 14. Oktober trafen sie die Athleten in Rotenburg zum letzten Trainingscamp zur Vorbereitung auf die Deutschen Meisterschaft, die am kommenden Wochenende in Ingelheim/Rhein ausgetragen wird. Neben den Sportlern vom TuS Rotenburg kamen Gäste aus Buchholz, Hannover, Wolfenbüttel, Berlin und Riesa.

„Besonders wichtig war uns noch mal das Training auf einem Wettkampfboden. Das normale Training findet sonst auf Turnhallenboden statt. Im Wettkampf gibt es spezielle gefederte parkettähnliche Böden“ erklärt Rotenburgs Trainerin und Zentrumsleitung Maike Sondermann.

 

22 Aerobicturner aus Niedersachsen meistern den ersten Teil des diesjährigen Bundeskadertests

In diesem Jahr wird der Bundeskadertest in zwei Bausteine aufgeteilt. Zuerst mussten sich alle Anwärter dem „sportmotorischen Leistungstest“ stellen. Im zweiten Schritt müssen die Athleten bei den Deutschen Meisterschaften Mindestpunktzahlen erreichen. Erst dann wird den Athleten der Bundeskaderstatus zugesprochen. 

Anders als in den Vorjahren wurde diesmal der Test dezentral in den vier DTB-Aerobic-Zentren durchgeführt. So lud der TuS Rotenburg als Zentrum Nord die etwas über 30 Bundeskaderanwärter aus dem Norden am 16. September nach Wolfenbüttel ein. Neben den aerobicspezifischen Schwierigkeitselementen, wurde von den Kampfrichtern vor allem die Athletik der Sportler geprüft. „Um eine volle Punktzahl zu erreichen, mussten die Sportler zum Beispiel 55 Liegestütz in einer Minute durchführen“ erklärt Maike Sondermann, Beauftragte für Leistungssport im NTB, zwei der Athletikstationen, die die Kraft, Ausdauer, Koordination und Beweglichkeit der Sportler überprüfen.

Der MTV Wolfenbüttel stellt mit sieben Sportlern die meisten NTB-Anwärter (Lilian McNeil, Julia Fuß, Marlen Fricke, Pauline Dröder, Mascha McNeil, Dajana Näveke, Nils Anderstein).

Vom TuS Rotenburg freuen sich mit Livia Günter, Lilly-Lu Warnken, Letizia Gerla, Philine Rindfleisch und Angelika Schreiner fünf Aerobicturnerinnen. Der TK Hannover hat noch vier Sportlerinnen im Rennen (Anina Otto, SophianHohmann, Antje Nowak, Charlene Casjens). Vo neu gegründete Verein Blau-Weiss Buchholz haben es Charlotte Densch und Jenna Eckstein geschafft.

Nell Brandt (TuS Rotenburg), Caterina Schacht und Djale Hooshangi (beide TK Hannover) die verletzungsbedingt nicht antreten konnten, bekamen den S-Kaderstatus zugesprochen und müssen sich in der Zukunft noch einmal den Anforderungen stellen.

 

Deutschlandpokal, Nachwuchsturnier und Ranglistenfinale zeitgleich in Wolfenbüttel

Mit drei Wettkämpfen war am 15. September richtig viel los in Wolfenbüttel. Der Deutschlandpokal, das Nachwuchsturnier und das Ranglistenfinale zogen viele Zuschauer an.

Im Deutschlandpokal treten Mannschaften gegeneinander an, die jeweils aus vier Startkategorien aus verschiedenen Vereinen bestehen. Die vier Platzierungen der Starter werden am Ende zum Mannschaftsergebnis zusammengezählt. Das Team Niedersachen 1 hatte am Ende souverän die Nase vorn. Das Team Niedersachsen 2 belegte Rang vier.

Im Nachwuchsturnier zeigten die Jüngsten im letzte Wettkampf der Saison 2018 noch einmal ihr Bestes. Bei den 6-8-Jährigen erzielte der MTV Wolfenbüttel im Trio Platz eins. Im Duo AK 9-11 Jahre siegte der TuS Rotenburg und im Team der TK Hannover. Eine Silbermedaille ging mit Annika Gerla im Einzel an den TuS Rotenburg sowie im Trio an den MTV Wolfenbüttel.

Das Ranglistenfinale wurde im Wettkampf-Level 2 ausgetragen. Dort zeigte sich der MTV Wolfenbüttel mit dreimal Gold (Einzel und Team AK 12-14, Duo AK 15-17) und zweimal Silber (Duo AK 12-14, Einzel AK 15-17) sehr präsent. Der TK Hannover zog mit zweimal Gold (Team AK 12-14, Einzel AK 15-17) nach.

Bei den Dance-Teams ging die Goldmedaille an den TuS Rotenburg, der damit seiner Favoritenrolle durch den fünften Platz bei der diesjährigen Weltmeisterschaft gerecht wurde.

 

Neuer Landeskader berufen / Powerpokal für den Nachwuchs

Nach dem mehrstündigen Landeskadertest am 25.08.2018 in Buxtehude wurden nun die besten 26 Sportlerinnen in den Landeskader berufen. Für den Nachwuchs der unter 12-Jährigen wurde der Powerpokal ausgetragen.

Gleich 43 Athleten aus den vier niedersächsischen Vereinen stellten sich im Landeskadertest den drei Testbereichen Athletik, Schwierigkeitselemente und Turnen und gaben unter den wachsamen Augen der Kampfrichter ihr Bestes.

Der TSV Buxtehude-Altkloster stellt einen, der TuS Rotenburg fünf, der MTV Wolfenbüttel neun und der TK Hannover elf Kaderathleten.

Normalerweise werden bei besten 25 Athleten in den Kader berufen. In diesem Jahr landeten aber gleich drei Athletinnen punktgleich auf Platz 24, so dass sich nun 26 Sportlerinnen zu den Glücklichen zählen dürfen.

Im Powerpokal maßen sich die 18 Nachwuchssportler der Jahrgänge 2008-2011, die in den kommenden Jahren den Landeskadertest bestreiten wollen.

 

Viel internationale Trainingsunterstützung

Trotz des tollen Sommerwetters haben die NTB-Aerobicturner in den letzten Monaten viel trainiert und vor allem die Sommerferien für Trainingscamps mit internationaler Beteiligung genutzt.

Bereits im Juni hatte der Italiener Matteo Guerrini, der in Frankreich lebt und dort auf internationalem Niveau Sportler trainiert, ein Gastspiel im Zentrum Nord. Ziel des Lehrgangs in Riesa war das Sichten potentieller Sportler für neue Kooperationen für die kommende Saison 2019, die vor allem internationale Wettkämpfe im Jugendbereich anstreben.

Die Spanierin Estela Martinez reiste im Juli zum TuS Rotenburg, um eine neue Choreografie für den internationalen Wettkampfeinsatz für die Triokategorie der Altersklasse 15-17 Jahre zu erarbeiten. In Spanien trainiert Estela Martinez vor allem im Jugendbereich und bereitet ihre Sportler auf Europa- und Weltmeisterschaften vor. Außerdem besitzt sie das internationale Kampfrichterbrevet auf Stufe 2 und kann daher auch aus Kampfrichtersicht sehr gut beraten.

Mit Dora Heghi konnte der ESV Log Riesa einen weiteren Gast begrüßen. Die Aerobicsportlerin aus Ungarn, die selbst mehrfache Medaillengewinnerin bei internationalen Wettkämpfen ist, nahm sich dem Kooperationsteam der Altersklasse 12-14 aus dem Zentrum Nord an und feilte im Trainingscamp an Grundlagen, Haltung, Präsentation und der Choreografie.

Ausgewählte Sportler vom TSV Buxtehude-Altkloster reisten im August nach Ungarn, um mit Trainerin Eszter Varga-Réfi in die Vorbereitung zur neuen Saison und ins Aufbautraining nach den Sommerferien zu starten. 

Eszter Varga-Réfi trainiert sowohl die Jugend als auch die Erwachsen, die es bei Weltmeisterschaften schon zu Medaillenplätzen schafften.

Mit vielen neuen Erfahrungen und vor allem hoch motiviert geht es nun im Heimtraining weiter in die Vorbereitung für die Deutschen Meisterschaft Ende Oktober und die neue Saison 2019.

 

Showwettkampf NTB-Leistungssport ein voller Erfolg

Die zweite Auflage des Showwettkampfes vom NTB-Leistungssport am 18.08.2018 in Hannover war wieder ein voller Erfolg. Vier Teams aus sieben Sportarten mit insgesamt 50 Sportlern kämpften um den Sieg und boten den zahlreichen Zuschauern einen spannenden und abwechslungsreichen Showwettkampf.  

Das Besondere am diesem Wettkampf: die Teams werden aus allen Sportarten gemischt. Gerätturnen männlich und weiblich, Rhythmische Sportgymnastik, Rhönrad- und Trampolinturnen sowie Orientierungslauf und eben vier Kategorien vom Aerobicturnen waren vertreten. Das Dance-Team vom TuS Rotenburg, ein Mixed Pair vom MTV Wolfenbüttel und jeweils ein Trio und Team in Kooperation vom TK Hannover und MTV Wolfenbüttel traten in ihren Mannschaften gegeneinander an. Das Team freute sich am Ende über den Mannschaftssieg.

 

NTB-Sportler deutschlandweit oben mit dabei

Der Terminkalender der Aerobicturner war in den letzten Wochen prall gefüllt. In allen deutschlandweit ausgeschriebenen Wettkämpfen sprangen Top-Platzierungen für die NTB-Sportler heraus. 

 

 

 

Offene Berlin-Brandenburgische Meisterschaft

Der TK Hannover und der MTV Wolfenbüttel zeigten in Mahlow ihr Können. Der TK Hannover war im Level 1 mit fünfmal Gold und einmal Silber erfolgreich und im Level 2 mit zweimal Gold und ebenfalls einmal Silber. 

Der MTV Wolfenbüttel erzielte im Level 1 Wettkampf einmal Gold, viermal Silber und zweimal Bronze. Im Level 2 gewann der MTV jeweils dreimal Gold und dreimal Silber. Auch im Level 3 Wettkampf sprang einmal die Silbermedaille heraus.

 

Niedersächsische Meisterschaft

Die offene niedersächsische Meisterschaft wurde zunächst unterteilt. Im Nachwuchsturnier traten die Jüngsten gegeneinander an.  Wolfenbüttel und Rotenburg schickten ihren ganz jungen Nachwuchs in der Altersklasse 6-8 Jahre auf´s Parkett mit jeweils ersten Plätzen.

Bei den 9-11-Jährigen erzielte der TuS Rotenburg im Trio und Team den ersten Platz, sowie im Einzel Platz drei. Im Duo schaffte es der TK Hannover auf Rang zwei. Auch im Level 2 war der niedersächsische Nachwuchs gut vertreten.

Im Wettkampf des Jugend- und Erwachsenenbereichs blieben trotz der Gäste aus ganz Deutschland zahlreiche Medaillen in NTB-Hand.

Der TK Hannover erzielte bei den Trios der AK 12-14 und AK 18+ jeweils Platz eins, sowie im Duo und Team der AK 12-14. Einen zweiten Platz verbuchte der TKH im Einzel de AK 12-14.

Der TuS Rotenburg freute sich über den ersten Platz im Trio der AK 15-17, sowie im Team 18+. Außerdem belegte das Dance-Team mit der Choreografie, die sie bei der Weltmeisterschaft zeigte, Rang eins.

Im Duo der AK 18+ überzeugte der MTV Wolfenbüttel mit Platz eins. In der männlichen Einzelkonkurrenz ging Silber an den MTV.

Für den TSV Buxtehude-Altkloster gab es zweimal Gold: im Einzel der AK 15-17 sowie der AK 18+.

Weitere gute Leistungen zeigte der NTB auch in den Wettkampf-Leveln 2 und 3.

 

Aerobic Cup Zellhausen

Der TuS Rotenburg machte als einziger Verein aus dem NTB mit dem Nachwuchs der Altersklasse 9-11 Jahre und mit dem Team der Altersklasse 18+ einen Ausflug nach Zellhausen. Bei sieben Starts kam der TuS mit sechsmal Gold und einmal Silber zurück.

 

Nordrheinwestfälische Meisterschaft

Die offene nordrheinwestfälische Meisterschaft wurde vom TuS Rotenburg fast dominiert. Gleich neunmal Gold und je einmal Silber und Bronze waren am Ende die Bilanz. Vor allem der Nachwuchs der Altersklasse 9-11 Jahre überzeugte. Gleich im Einzel, Trio und Team ging Gold an den TuS.

Aber auch der TK Hannover zeigte sich von seiner besten Seite. Er holte unter anderem in der Altersklasse 12-14 Jahre dreimal Gold und einmal Silber.

Charlotte Densch (TSV Buxtehude-Altkloster) erzielte mit 20,05 Punkten mit der Tageshöchstnote Gold in der Altersklasse 15-17 Jahre.

Der MTV Wolfenbüttel zeigte sich vor allem im Level-2 Wettkampf präsent.

5. Platz bei Jugend-WM

Großer Erfolg für den niedersächsischen Aerobicsport

Das Jugend Dance-Team vom DTB-Stützpunkt Nord (TuS Rotenburg) erreichte einen sensationellen fünften Platz bei der Jugendweltmeisterschaft und trägt sich damit in das Buch der niedersächsischen Erfolgsgeschichten ein. Vom 25. bis 27. Mai trafen sich die Sportler aus aller Welt in Guimaraes/Portugal, um im Jugendbereich die Besten zu küren.

Anastasia Bondarenko, Livia Günter, Celina Otto, Lilly-Lu Warnken und Nele Ludwig (alle TuS Rotenburg) sowie Celine Neumann (ESV Log Riesa) belegten in der Qualifikation noch Platz sechs. „Unser großes Ziel war es in das Finale der besten Acht einzuziehen“ zeigte sich Trainer Maike Sondermann bereits mehr als zufrieden. Im Finale setzte das Team sogar noch einen drauf und kletterten auf Platz fünf. Sieger wurde das Team aus Russland.

Aus Niedersachsen traten noch weitere Sportlerinnen an. In der Altersklasse 12-14 Jahre konnte das Team mit Nell Brandt (TuS Rotenburg), Julia Fuß (MTV Wolfenbüttel), Josephine Heimann, Lena Willner (beide ESV Log Riesa) und Anina Otto (TK Hannover) leider nicht an die Leistungen der vorherigen Wettkämpfe anknüpfen und belegte Rang 12 von 14 Gegner. Im Trio erreichten Anina, Julia und Josephine mit einer gesteigerten guten Leistung Platz 21 von 28.

Charlotte Densch (TSV Buxtehude-Altkloster) präsentierte sich in der Altersklasse 15-17 Jahre fast fehlerlos und platzierte sich mit Rang 30 von 45 Starterinnen im hinteren Mittelfeld.

„Dass sich so viele Sportlerinnen überhaupt für die JWM nominieren konnten, ist sowieso schon ein riesen Erfolg für uns gewesen und der fünfte Platz vom Dance-Team setzt dem Ganzen die Krone auf“ ist auch die Fachausschussvorsitzende Stefanie Otto überaus zufrieden.

 

Offizielle Kooperationspartner des NTB