Turn-WM in Stuttgart: Andreas Toba wird 19. im Mehrkampffinale

News

"Es ist nicht so einfach für mich losgegangen", erklärte Toba. Aber er habe sich schnell wieder gefangen und so doch noch einen guten Wettkampf in die Arena gebracht. "Ich empfinde Freude und Dankbarkeit darüber, was ich hier erleben durfte." Zumal in seinem zweiten WM-Mehrkampffinale auch noch sein Heimtrainer Adrian Catanoiu neben ihm in der Schleyer-Halle stand.

Andreas Toba erwischte keinen guten Start, kämpfte am Pauschenpferd mit Problemen bei den Scheren und rangierte zunächst am Ende des Feldes. Bevor für den Hannoveraner das grüne Licht anging, hatte er sehr lange warten müssen, weil es offenbar technische Schwierigkeiten gab. Das betraf nebenan am Boden auch den WM-Dritten von Doha, Nikita Nagornyy (Russland), dem sein Dreifachsalto in der ersten Bahn dennoch scheinbar mühelos gelang und der erst mal hinter seinem Landsmann und Titelverteidiger Artur Dalalojan auf dem zweiten Platz stand.

Rhythmisches Klatschen feuerte den 29-jährigen Toba an. Das half ihm, eine sehr saubere Übung an den Holmen zu zaubern, mit der der Deutsche Mehrkampfmeister auf den 19. Platz vorrückte und auf dem er dann bis zum Schluss des Wettkampfes auch blieb. Am Ende eines spanndende Finales holte Nagornyy vor Daloaloyan und Ole Verniaiev (Ukraine) den Weltmeistertitel.

In den Gerätefinals reichte es für Elisabeth Seitz (Stufenbarren), Lukas Dauser (Barren) und Nick Klessing (Ringe) zu einem hervorragenden 8. Platz. Beste deutsche Turnerin war Sarah Voss mit ihrem 7. Platz am Schwebebalken. Das Frauen-Team schaffte mit Platz 9 wie auch das Männer-Team mit Platz 12 die Olympia-Qualifikation Tokio 2020.

Herausragende Athletin war aber einmal mehr Ausnahmeturnerin Simone Biles (USA), die insgesamt 5 Goldmedaiillen holte. Damit ist sie mit unglaublichen 25 WM-Medaillen (davon 19 Gold) die erfolgreichste Turnerin aller Zeiten.

Dem Schwäbischen Turnerbund als Ausrichter ist es gelungen gemeinsam mit dem DTB und der FIG eine WM auf die Beine zu stellen, die Maßstäbe gesetzt hat. Eine einzigartige Atmosphäre und Stimmung begleitete die Turnerinnen und Turner über die kompletten WM Tage in der Hans-Martin-Schleyer Halle Stuttgart. Über 100.000 Besucher kamen zu den Wettbewerben. Nicht zuletzt auch die Bühnen-Show "Salto Mondiale" von den Machern des " Feuerwerk der Turnkunst" begeisterte in der ersten WM-Woche das Publikum.

 

Alle Infos und Ergebnisse auf:

www.stuttgart2019.de

www.dtb.de

Fotocredit: Stuttgart 2019

 

 

 

 

 

Autor: NTB/DTB

Offizielle Kooperationspartner des NTB