Rahmenrichtlinien

Rahmenbedingungen – gelten für alle teilnehmenden Gruppen:

NTB-Mitgliedschaft: Voraussetzung ist, dass teilnehmende Vereine dem Niedersächsischen Turner-Bund e.V. angehören müssen.
Genre: Nahezu alle turnerischen Sportarten sind vertreten wie z.B.: Gerätturnen, Gymnastik, Akrobatik, Rope Skipping, Einrad, Aerobic, Dance, Hip Hop, RSG, TGM/TGW, Trampolinturnen, Showtanz, Rhönradturnen, Turnen allgemein, u.v.m.
Mindestalter: Auf Landeseben gibt es keine Altersbeschränkung.
Bitte die Hinweise zu den Bundesfinals beachten!
Gruppengröße: Großgruppen (ab 8 Personen) und Kleingruppen (3-7 Personen)
Vorführfläche: 14m x 14m Tanzboden (Marley Floor als Untergrund)
oder mindestens 12m x 12m Bodenturnfläche. Die Bodenläufer werden grundsätzlich orthogonal zu der Zuschauertribüne gezogen.
Inhalt der Vorführung: Inhaltlich sind keinerlei Grenzen gesetzt. Kreativität, Phantasie und Originalität stehen hier im Vordergrund. Es darf alles gezeigt werden, was in eine Show verpackt werden kann. Bei der Kostümauswahl gibt es keine Einschränkungen.

Effekte, Geräte, Requisiten:

Die Verwendung von Feuer jeglicher Art (Kerzen, Fackeln, Wunderker-zen usw.), Wasser, Nebel und Spraydosen ist aus Sicherheitsgründen nicht gestattet. Darüber hinaus sind Requisiten, die nicht rückstandsfrei innerhalb kürzester Zeit entfernt werden können, verboten.
Für die Gestaltung dürfen Materialien, Handgeräte und transportable Klein- und Großgeräte (ohne feste Verankerung) verwendet werden.
Wichtig: Wir möchten Euch darauf hinweisen, dass bei Benutzung von leicht entflammbaren Requisiten (z.B. Pappe, Stoff etc.), diese mit einem B1-Spray imprägniert werden müssen. Ein Muster des Sprays findet ihr hier.
TÜV Abnahmeprotokoll: Geräte, die „außergewöhnlich“ sind und speziell angefertigt werden, unterliegen besonderen Sicherheitsbestimmungen und müssen vom TÜV abgenommen werden. Ein Auftritt ist nur möglich, wenn das Abnahmeprotokoll dem NTB rechtzeitig, 14 Tage vorher vorliegt. Wir bitten daher um konkrete Angaben zu eurem Gerätebedarf
Geräteaufbau
und -abbau:
Die Aufbauzeit darf zwei Minuten nicht überschreiten. Der Geräteauf-bau/-abbau muss durch die Gruppen selbst abgewickelt werden. Unser Geräteteam steht bei Bedarf auf Anfrage mit einer helfenden Hand zur Verfügung, dafür sollte im Vorfeld am Veranstaltungstag eine Abstimmung mit dem Geräteteam erfolgen. Geräteaufbau muss von Gruppen selbst kontrolliert werden, bevor die Vorführung losgeht. Bei Geräteeinsatz ist dringend eine Aufbauskizze/Foto 14 Tage vorher einzureichen.
Lichtkonzept: Für die Show-Atmosphäre sorgen verschiedene professionelle Lichtgeräte. Ihr habt die Möglichkeit maximal drei Lichtstimmungen für eure Choreografie vorab auszuwählen. Hierfür stehen euch verschiedene Lichtfarben und -effekte zur Verfügung, die ihr unter dem untenstehendem Link in einem Demo-Video einsehen könnt. Schwarzlicht (UV-Licht) wird nicht bereitgestellt. Jede Gruppe muss 14 Tage vorher den beigefügten Lichtplan abgeben. Wichtig für den Lichttechniker: Bitte haltet euch beim Ausfüllen des Lichtplans an die Farb- und Effekt-Bezeichnungen aus dem Demo-Video. Zum Lichtkonzept.
Musik: Die Musik zum Auftritt muss dem Veranstalter rechtzeitig 14 Tage vor der Veranstaltung digital (als Wav-Datei per Mail, via Dropboxlink oder WeTransfer) zur Verfügung stehen.
Wiederholungen der Vorführung: Eine Vorführung kann nur in zwei aufeinander folgenden Jahren gezeigt werden. Im dritten Jahr muss eine neue Vorführung präsentiert werden („neu“ in Bezug auf Musik, dominante Handgeräte, Gesamtgestaltung etc.).
Dauer der Vorführung: Mindestens 4 bis maximal 6 Minuten (ohne Auf- und Abbau).
Ein von der Gruppe selbst vorgelesener Text ist Bestandteil der Vorführung und wird daher in die Vorführungszeit eingerechnet!
Bei Über- oder Unterschreitung der Zeitvorgaben kommt es zu Punktabzügen bei der Teilnahme an den Wettbewerben mit Prädikaten.
Stellproben: Jeder Gruppe steht am Veranstaltungstag eine dreiminütige Stellprobe zu. Nach den Stellproben steht die Bodenturnmatte für 15 Minuten zum Einturnen für alle bereit.
Zeitplan:
Der endgültige Zeitplan wird nach dem Meldeschluss festgelegt. Alle startenden Gruppen erhalten den Zeitplan per Mail spätestens zwei Wo-chen vor der Veranstaltung.
Qualifikation zum Feuerwerk der Turnkunst Für alle teilnehmenden Gruppen besteht die Möglichkeit, sich für einen Auftritt beim Feuerwerk der Turnkunst zu qualifizieren. Die Auswahl der Gruppen sowie die Zuteilung des Auftrittsortes treffen allein die Regie und die Produktionsleitung des Feuerwerk der Turnkunst und ist unab-hängig vom Prädikat! Gruppen, die bereits beim Feuerwerk aufgetreten sind, können sich nicht noch einmal mit der gleichen Choreografie für den gleichen Veranstaltungsort qualifizieren.
Verwendung von Bild-, Film- und Tonmaterial: Wir weisen darauf hin, dass im Zuge eurer Mitwirkung am Rendezvous der Besten 2018 eventuell Bilder gemacht werden, Filmaufnahmen und Tonmitschnitte aufgezeichnet werden. Durch die Teilnahme an dieser Veranstaltung erteilt jeder Teilnehmer dem Niedersächsischen Turner-Bund e.V. und der Turn- und Sportfördergesellschaft mbH das Recht, dieses Bild- und Tonmaterial für Veröffentlichungen (Internet, Print-medien) zu nutzen.
Beratung: Nach der Veranstaltung besteht - sofern der Rahmen es zulässt - die Möglichkeit zu einem Beratungsgespräch, in dem Experten Anregungen, Kritik und weitere Ideen anbringen.

 

Offizielle Kooperationspartner des NTB